@Falkenauge

sensortimecom ⌂, Dienstag, 16.05.2023, 14:07 (vor 377 Tagen) @ Falkenauge4310 Views
bearbeitet von sensortimecom, Dienstag, 16.05.2023, 14:47

Bitte folgendes beachten:

Jede biologisch/organische Stuktur basiert - genau so wie jede "anorganische" Struktur - auf Gesetzen der Physik und der Informatik. Wenn man es drastisch ausdrücken will: es gelten dieselben Regeln und Axiome ( man denke nur zb. an Turing oder Gödel) wie sie auch für eine Maschine oder einen Computer gelten. Auch existieren Wechselwirkungen zwischen allen Teilen und Systemen. Es gibt keine geheimnisvolle immaterielle "Lebenskraft" (zumindest ist sie nicht geheimnisvoll) die das bewerkstelligt. Bei Prozessen im Gehirn wie etwa dem "Bewusstsein" kann man dazu auch noch die Quantenphysik bemühen. Damit hat es sich aber.

Auch ein Virus muss von irgendeinem Wirts-System als solches ERKANNT werden. Also, zb. ein Coronavirus über das Andocken via Spikes (gefaltete Proteine). Alle solchen Erkennungsprozesse basieren praktisch auf rezeptor-aktivierten Zeitmessungen und -analysen, genau so wie auch im Gehirn. Grundsätzlich gilt: Es muss da irgend was vorhanden sein, das sensorisch/rezeptorisch "erkannt" wird; ob das dann tatsächlich ausschaut wie ein Virus auf einem gephotoshopten Bild, ist egal. In welcher Weise der Erkennungsprozess dann auch im kausalen Zusammenhang mit der Krankheit steht bzw. deren Symptome auslöst, ist eine andere Sache (ehrlich gesagt hab ich mich noch nie mit Virologie befasst).

Nicht jeder, der diese Ansicht vertritt, ist deshalb ein lebensfeidlicher Transhumanist.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung