Der Diplomat warnte Kiew vor den Folgen des Einsatzes von Munition mit Uran

Mirko2, Velky Sernov, Mittwoch, 25.01.2023, 14:53 (vor 6 Tagen) @ nereus4559 Views
bearbeitet von Mirko2, Mittwoch, 25.01.2023, 14:57

Die Lieferung westlich hergestellter Urangranaten an Kiew werde von Moskau als Einsatz schmutziger Atombomben angesehen, sagte Konstantin Gawrilow, Leiter der russischen Delegation bei den Gesprächen in Wien über militärische Sicherheit und Rüstungskontrolle.

Wir warnen die westlichen Sponsoren der Kiewer Militärmaschine davor, nukleare Provokationen und Erpressung zu fördern. Wir wissen, dass der Panzer Leopard 2 sowie die Infanterie-Kampffahrzeuge Bradley und Marder mit panzerbrechenden Projektilen mit Urankern bewaffnet sind, was zu einer Kontamination des Gebiets führt, wie es in Jugoslawien und im Irak geschehen ist. Wenn Kiew mit solchen Granaten für schweres NATO-Militärgerät versorgt wird, werden wir dies als den Einsatz schmutziger Atombomben gegen Russland betrachten, mit allen daraus resultierenden Konsequenzen, sagte der Diplomat in einer Rede auf dem OSZE-Forum für Sicherheitskooperation.

Quelle: https://ria.ru/20230125/snaryad-1847362826.html

--
Audiatur et altera pars


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung