Die Zerstörung der Nordstream-Pipelines war eine Zäsur. Darüber werden sich NUR einige der ehemaligen Ostblockstaaten gefreut haben. Die westlichen Staaten eher nicht.

Olivia, Dienstag, 24.01.2023, 15:40 (vor 15 Tagen) @ Joe686574 Views

Denen wurde durch die Zerstörung von Deutschlands "Lebensader" sehr klar vor Augen geführt, dass es kein "Bündnis" gibt, sondern dass die Europäer als tributpflichtige Vasallen für amerikanische Kriege zur Verfügung zu stehen haben..... und dass sie, wenn sie dies nicht in dem von den USA gewünschten Ausmaße tun, selbst mit schwersten "kriegerischen Strafaktionen" überzogen werden.

So etwas trägt mit Sicherheit nicht zum "inneren Zusammenhalt" eines solchen Bündnisses bei. Es ist von innen faul. Ich erinnere mich auch noch sehr gut daran, wie Sarkozy "gezwungen" wurde, Angriffe gegen Gaddafi zu fliegen. Er wollte zuerst nicht. Mit was sie ihn "auf Linie" gebracht haben, ist mir immer noch nicht klar.

Es kann nun weltweit jeder sehen, auf welche Art und Weise die Ukraine das "Vasallentum" ihrer "Regierung" bezahlen muss - mit der kompletten Zerstörung und einem Genozid an ihren Männern.

Erstaunlich, dass McGregor die Ukraine als den 51. Staat der USA bezeichnet hat.

Mit Europa hat das nur am Rande zu tun. Das wird weltweit jeder wissen, da können die Sprechpuppen plappern, so viel sie wollen. ALLE sehen das Drama, das sich in Europa abspielt...... und alle werden aufrüsten, damit es ihnen nicht genauso ergeht.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung