Vielen Dank! Das ist echt hilfreich! Auch wenn es mir nicht um Hausverteidigung geht, sndern wirklich um Wölfe oder Wildschweine

Mephistopheles, Datschiburg, Sonntag, 10.01.2021, 16:36 (vor 48 Tagen) @ Dan the Man454 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Sonntag, 10.01.2021, 16:43

Ich habe nun doch einige seiner Beiträge gefunden, alles sehr interessant. Du kannst ihn auch direkt ansprechen. Mir hat er umgehend geantwortet.

Vieles geht ohne Waffenschein. Ich wette, einige wussten gar nicht, dass es solche Waffen gibt

https://de.quora.com/Ist-es-legal-in-Deutschland-eine-Waffe-zu-tragen

https://de.quora.com/Womit-kann-man-sein-Heim-effektiv-legal-verteidigen

https://de.quora.com/Wie-ist-es-in-einem-Land-zu-leben-das-nicht-das-Recht-hat-Waffen-z...

Ich bin derselben Ansicht wie Jörg Sprave und würde eine Waffe nicht im Haus anwenden, auch nicht gegen Einbrecher. Wenn einer sich unbedingt vor Einbrechern fürchtet, da ist nach wie vor das beste Mittel ein großer Hund. (Die meisten Hunde, die ich kenne, sind allerdings taub. Sie reagieren erst, wenn ich klingele. Das werden Einbrecher wohl in den seltensten Fällen machen.)

Nein, mir geht es tatsächlich um Wölfe und Wildschweine und deren Verhalten. Angeblich ergreifen Wölfe und Schweine die Flucht, wenn sie einen Menschen bemerken, aber ob das auch die Wölfe und Schweine gelesen haben?

Warum sich unsere Vorfahren niemals vor Wölfen und Schweinen fürchteten, obwohl gerade Wölfe auch größere Tiere angriffen als Menschen und die schneller laufen konnten. Kommmt einer dahinter, was der Grund war?

Nun, es waren die Distanzwaffen, die faustgroßen Steine, die Zwille und später der Pfeil. Wenn ein Tier eines Rudels davon einen Schuß abbekam, auch wenn dieser nicht tödlich war, und laut aufjaulend die Flucht ergriff, dann zog die gesamte Meute ab. Das andere Mittel war eine brennende Fackel, aber die hat man nicht immer zur Hand, außerdem könnte es gut sein, dass du je nach Jahreszeit mit einer brennenden Fackel oder einem bei Elon Musk käuflich erwerblichen Flammenwerfer ein ganzes Waldstück in Brand setzt. Scheidet also aus, bleibt die nicht tödliche Distanzwaffe, die man außerdem verbregen können sollte (Brust- oder Hose4ntasche). Ich könnte mir vorstellen, dass irgendwelche Spaziergänger, die dir und deiner halbbekleideten Begleiterin unvermutet im Wald begegnen doch etwas irritiert wären und schnell mal ihr Handy zücken.

Sein Favorit:

Am besten geeignet und Waffe meiner Wahl ist der "Instant Legolas" Bogen, den es jetzt auch kommerziell zu kaufen gibt ("Fenris" von Steambow). Schnelle Schussfolge, im Prinzip zu bedienen wie eine Pump-Action-Schrotflinte. Absolut tödlich auch bei geringem Auszugsgewicht. Fünf Schüsse. Darf legal an der Wand hängen, vollständig schussbereit.

[image]

Um einen Waffenschein zu beantragen, muss man einen Bedarf nachweisen.

Ein Bedürfnis.

Eigentlich könnte jeder, der vorhat, sein Haus zu verlassen, nachdem es in Deutschland wieder Wölfe und Wildschweine gibt, einen Waffenschein beantragen.


Ernsthaft? Hier sind ständig Wölfe aktiv.

Wäre sicher interessant, die Reaktion der Behörden.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.