Steingeld auf der Insel Yap (m.L)

Oblomow, Leipzig, Dienstag, 05.01.2021, 14:04 (vor 62 Tagen) @ Weiner1578 Views

https://de.wikipedia.org/wiki/Rai_(W%C3%A4hrung)

Ist das ein Beweis gegen den Debitismus? Man fragt sich aber, warum nur der Älteste die Steine verwaltet, warum man bestraft wird, wenn man sich auf son Stein setzt und warum man sich überhaupt in Bewegung setzt, die Steine herbeizuschaffen. Muss wohl wieder was mit Gewalt zu tun haben und Religion. Ob das Gold aus dem Boden gebuddelt wird, schwer wie son Hinkelstein ist oder auf den Bäumen wächst, ist das nicht eigentlich schnurz? Warum haben eigentlich die Azteken keine Plantagen gegründet? Witzig auch, wie das Steingeld inflationär wurde.

"In den letzten Jahrhunderten gab es eine Inflation bei dem Steingeld, als der Transport der Steine gefahrlos und billig wurde. Die Zeitenwende bildete die Unternehmensgründung im Jahre 1875 von David Dean O’Keefe. Er gründete Handelsstationen, wo er Kopra gegen eine Überfahrt nach Palau tauschte. Das Kopra verkaufte er weiter nach Hongkong, und so verdiente er bis zu seinem Tode 1901 etwa eine halbe Million Dollar. Seitdem gibt es auf Yap sehr große Steine mit nur wenig Prestige und der materielle Wert des Steingeldes ist nicht mehr vorhanden."

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.