Mein Ziel ist immer ....

NST ⌂, Südthailand, Donnerstag, 07.01.2021, 04:39 (vor 54 Tagen) @ Weiner649 Views

Ich glaube nicht, dass faire Verträge nur auf dem zahlenmäßigen Niveau des Stammes geschlossen werden können. Es erscheint mir möglich (und wird ja täglich bewiesen), dass man in Populationen von Hunderten von Millionen Menschen dennoch ordentliche Verträge schließen und einhalten kann. Allerdings: die Kontrahenten müssen sich dann einem eventuell unbekannten, quasi anonymen Partner gegenüber genauso korrekt verhalten, wie wenn es der Indianer im benachbarten Tipi wäre - hier haben wir einen Anspruch und eine Hoffnung auf MORAL und ETHIK (die im 'Inneren' einer Person liegen).

..... etwas aus einem gelesenen Text zu selektieren, mit dem ich dann praktisch weiterarbeiten kann.

[image]

Diese 5 Regeln entsprechen den 5 buddhistischen Ethik Regel für Laien, Mönche haben mehr derartige Regeln. Wenn Wissenschaftler sich mehr mit Ethik beschäftigen würden, ich glaube, dann wäre vieles anders gelaufen.

Ich kann jetzt nur aus meinen eigenen Erfahrungen berichten. Wenn ich nicht angegriffen werde, dann verhalte ich mich im Regelfall immer passiv. Um in einem einfachen Beispiel zu verdeutlichen, was passiert wenn ich angegriffen werde, dann kann das sehr schnell eskalieren. Wenn mich eine Mücke sticht, so werde ich sie augenblicklich ohne zögern erschlagen - einfach weil das mein Wohlbefinden stört. Diese Verhaltensnorm zieht sich durch alle meine Lebensprozesse - auf erfolgte Angriffe - Reaktion ohne zögern und langes Nachdenken, mit dem Ziel die Ursache zu beseitigen.

Über diesen Sachverhalt beginne ich neuerdings nachzudenken, ob dabei überhaupt die normale Verhältnismässigkeit gewahrt bleibt. Warum darüber nachdenken?

Ich beschäftige mich ebenfalls jetzt schon längere Zeit mit dem Komplex der Meditation. Trotzt beständigem üben, geht es irgendwie nicht wirklich weiter. Mir ist schon klar, dass Erwartungen hier fehl am Platze sind. Was ich dabei aber dazu erfahren habe, ist folgendes:

In den Suttas - also den direkten Lehrschriften des Buddha wird öfter darüber geredet - über den Prozess der Meditation und immer kommt der entscheidende Hinweis - auf diese 5 Ethik Regeln auch für den Laien.

Wenn das mit der Meditation nicht richtig klappt --- sollte der erste Schritt sein, zu prüfen, ob man diese Regeln auch praktiziert. Und ich muss da leider beipflichten, versuchen tu ich es ja, aber das Fleisch ist immer noch willig - anderes gesagt, so toll klappt das nicht immer.

Das ist kein Weltuntergang, aber langsam wird mir klar, dass ich da nicht so nachlässig bleiben kann, denn meine Zeit ist begrenzt, dieses Leben dauert nicht ewig.

Noch einmal zurück zum geschriebenen Artikel - dass eigene Ethik wichtig ist, scheine nicht nur ich auf dem Schirm zu haben. Aus meiner Sicht ist das eine Sache, die kann jeder sofort angehen, das ist eine rein persönliche Angelegenheit und damit kann man sofort beginnen. Früher dachte ich immer, so wichtig kann das doch gar nicht sein - genau darüber beginne ich zu zweifeln, möglicherweise ist das eines der wichtigsten Dinge überhaupt.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.