Das Problem besteht darin, dass es keine Langzeitstudien

Kiwi, Sonntag, 02.05.2021, 12:05 (vor 14 Tagen) @ Beo2782 Views
bearbeitet von Kiwi, Sonntag, 02.05.2021, 12:14

zur am Menschen eingesetzten Gentechnik gibt. Daher sind die Risiken unberechenbar.

Was die Wissenschaftler betrifft, die sind wie Politiker und Journalisten vom System abhaengig. Wer nicht spurt, dem werden die Mittel entzogen. Wir haben es mit einer politisierten, nicht mit einer freien und unabhaengigen Wissenschaft zu tun. Die Ergebnisse sind teilweise fragwuerdig, wenn politische Interessen tangiert werden. Man sieht das etwa bei der 'Genderforschung' oder bei der Erforschung der 'globalen Erwaermung' (Stichwort 'hockey stick curve'). Daher horche ich auf, wenn sich ehemalige Forscher, die nichts mehr zu verlieren haben, zu Wort melden, wie etwa Yeaden.

Die Entscheidung fuer oder gegen Impfung ist leider nicht wirklich frei. Es ist in der Praxis schwer, sich gegen die Impfung zu entscheiden. Das System betreibt Impfpropaganda und Erpressung durch Diskriminierung von Impfgegnern.

Gibt es Informationen, was die Behoerden mit der Impfung beabsichtigen? Natuerlich, diese beabsichtigen Gehorsam gegenueber der offiziellen Regierung, welche wiederum auf ihre Einfluesterer hoert. Wir haben es mit einer weltweit konzertierten Aktion zu tun, es stellt sich die Frage nach den Interessen der Machtelite.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.