Schon wieder falsch: Das ist keine Stichprobe, die gezogen wird. Eine Stichprobe wäre, aus den 80 Millionen zufällig aus zu wählen.

Zürichsee, Samstag, 01.05.2021, 17:04 (vor 17 Tagen) @ paranoia1201 Views
bearbeitet von Zürichsee, Samstag, 01.05.2021, 17:57

Du mir fehlende Mathematik unterstellst.

https://de.wikipedia.org/wiki/Stichprobe
https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%A4tzfunktion

Für alle anderen, die nicht auf dem Niveau von Zürichsee unterwegs sind:

Die Fragestellung lautet:

Wie hoch ist ist die Prävalenz (Vorherrschen, Auftreten) von Covid in der deutschen Bevölkerung?

Grundannahme ist, dass wir mit dem Covid-Test Erkrankungen messen können. (Das ist ein Thema für sich. [[top]] ).

Wöchentlich zieht die Republik 1,5 Mio Stichproben. Die Positivquote dieser Stichprobe (am 28.4.2021 12,47%) schätzt das Vorherrschen von Covid in Deutschland.

Das Schlüsselwort in meinem Beitrag lautet dazu: "signifikanter Indikator"!

12,47% ist der Schätzer des Anteils der Testpositiven (von Erkrankten will ich gar nicht reden!) in Deutschland, also circa 10 Millionen.
Im Sinne der Lückenpresse ist der Test ja gleichbedeutend mit "infiziert" und "krank".

Man kann jetzt darüber diskutieren, ob und in welchem Ausmaß der Test verzerrt ist, was die Quote senken würde.

Es tut mir irgendwie leid, dass ich diesen Inhalt nicht zielgruppengerecht (beste Programmierer der Schweiz und anderen Ländern) nicht vermitteln konnte!

[[ironie]]

Gruß
paranoia

Dem ist aber nicht so, sondern die meisten Tests werden nur bei Anzeichen
von Grippe/Corona gemacht. Bei diesen Verdachtsfällen ist die Positivrate
dementsprechend hoch, nämlich bei 12.47 %. Wenn du dagegen bei den Menschen
testen würdest, die keine Anzeichen haben und kerngesund sind, dann kämst
du auf einen Bruchteil von einem Prozent.

LG Zürichsee


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.