Zum Kreditverhältnis zwischen Staat und Zentralbank

Hardy, der Student, Montag, 05.10.2020, 12:25 (vor 673 Tagen) @ BerndBorchert2682 Views

Genau die richtigen Fragen, Bernd. [[top]]

Kreditlinie der SNB: prinzipiell unbegrenzt.
Zinssatz, wenn die SNB die Kreditlinie nutzt: null Prozent.
Tilgung: Die SNB hat sofort und unmittelbar eine Teiltilgung zu leisten, wenn sie eine Einzahlung von Geldscheinen erhält.

Das sind sie, die (recht angenehmen) Bedingungen, die für die SNB gelten.

Die SNB kann nicht nur kaufen, die SNB kann auch immer bezahlen, sie zahlt aber mit "fremden Geld".

Nach Belegen hast Du noch gefragt, das Erklärungsmodell ist von mir persönlich, hier im Gelben vor vielen Jahren erarbeitet und als
ZB1-ZB2-Modell bzw.
Staatsschatzkammer-Zentralbank-Modell
präsentiert.

Die Belege bestehen in der Argumentation, die ich vorbringe.
Jeder kann für sich überprüfen, ob alles passt.
Ich für meinen Teil habe geprüft und geprüft und geprüft und bin für mich zu dem Schluss gekommen:
Es passt alles.

Prüfe selber!

Übrigens, wenn Du z.B. einen netten Vater hast, dann könntet ihr ein ganz ähnliches Vorgehen praktizieren, wie es zwischen Staat Schweiz und SNB getan wird:

Dein Vater stellt Dir eine mit Geld gefüllte Kiste in Deinen Keller, auf die Du nach den oben genannten Kreditbedingungen zugreifen darfst. Lediglich die Kreditlinie wäre nicht unbegrenzt, Dein Vater könnte Dir nur Kredit im Rahmen seiner Möglichkeiten zugestehen.

Warum kann der Staat Schweiz der SNB eine prinzipiell unbegrenzte Kreditlinie gewähren?
Na, weil der Staat eben sein eigenes Geld prinzipiell unbegrenzt drucken kann.

Beim evtl. kommenden eFranken, der digitalen Franken-Coin, geht das dann noch flotter, da werden ein paar Tasten gedrückt und schon stehen z.B. zehn Billionen Franken bereit.
Aber auch diese eFranken wird die SNB, da bin ich mir sehr sicher, lediglich als Kredit bekommen .


______________________________

Mein Studium? Du liebe Zeit, das liegt lange, lange zurück, 80er Jahr BWL, Diplom-Betriebswirt bin ich seit Jahrzehnten.
Ingenieur bin ich quasi auch, aber ohne Diplom, Studium nicht ganz abgeschlossen, aber alle wesentlichen Scheine absolviert.
Übersiedlung nach Berlin, die dortige Hochschule wollte nicht alle Scheine anerkennen, weil man angeblich kleine Differenzen in den Lehrplänen entdeckt hat.
Da ich sowieso noch BWL studieren wollte, habe ich es dann dabei belassen.

_________________________________________

Borchert: Geld und Kredit, ist das Verwandtschaft von Dir?

Banknotenschöpfung? Du liebe Zeit, Banknoten sind überhaupt nicht mehr im Spiel.
Die SNB ist früher mal als Notenbank gegründet worden, damals gab es natürlich auch Banknoten der SNB. Diese früheren SNB-Noten waren aber kein Geld, es waren keine Franken, denn der Franken war damals als Edelmetallfranken definiert. Die SNB musste auf Verlangen für ihre SNB-Banknoten Franken auszahlen, logischerweise Edelmetallfranken, den so waren die Franken nun mal definiert.

Die Banknoten wurden aber in Staatspapiergeld transformiert.
Wie wurde das gemacht? Na, indem sie zu GZ erklärt wurden. Das war der Moment, als das Staatspapiergeld der Schweiz entstand.

Die SNB hat eine kleine Korrektur in ihrer Bilanz versäumt, sie hätte lediglich "Notenumlauf" in "Schulden beim Staat" auf ihrer Passivseite ändern müssen.

Dann wäre alles tiptop in Ordnung.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung