2-stufig

Mephistopheles, Datschiburg, Sonntag, 04.10.2020, 10:58 (vor 674 Tagen) @ BerndBorchert2778 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Sonntag, 04.10.2020, 11:02

So kommen die Geldscheine in die Welt. Wobei ich vereinfachend unterschlage, dass zuerst das ZB-Geld Guthaben bei der ZB für den Empfänger (nur Banken) um den Betrag erhöht wird, das dann in Geldscheinen ausgezahlt werden kann.

Die Bank zahlt das Geld aus, hat aber keines. Also muss sie es sich von der ZB beschaffen. Die ZB verlangt dafür bankübliche Sicherheiten. Staatsanleihen sind eine bankübliche Sicherheit.

Die Idee dahinter ist, dass die Banken Privatleuten gehören. Und die haften mit ihrem Eigenkapital, wenn der Staat - z.B. Griechenland - die Staatsanleihen nicht bedient. Die Bank wird also kreditunwürdigen Staaten in ihrem Eigeninteresse keine Kredite gewähren.

Das galt allerdings nur vor der Einführung des Euro. Seitdem wir aber den Euro haben, haben wir auch einen Hühnerhaufen und die Hennen rennen unter großer Medienaufsicht gackernd umher, wenn ein Huhn - z.B. Griechenland - Probleme hat, seine staatsanleihen zu bedienen.
Dann versammeln sich die ganzen Hühner und stellen dem Land, das Proböleme hat, seine Staatsanleihen zu bedienen, - z.B. Griechland - Geld oder Bürgschaften zur Verfügung und schon ist das Land - z.B. Griechland - wieder kreditwürdig.

Das Modell war so erfolgreich, dass es gleich auf Italien, Spanien, Frankreich und noch mehr ausgeweitet wurde. Das ist der Nutzen, den Deutschland vom Euro hat. Insofern sehen wir klar, wie notwendig und weitschauend es doch von der damaligen Politikerklasse, die außer Merkel längst nicht mehr in Amt und Würden sind, den Euro einzuführen.

Insofern ist eine ZB eher eine Tausch-Börse "Geldscheine gegen Anleihen" als ein Auszahlungsinstitut.

Da wird nix getauscht. Das kann man schon alleine daran erkennen, dass es bei weitem nicht so viele Geldscheine gibt wie Anleihen.

Das mit dem Pfand vergisst Du - oder weißt es nicht, obwohl Du schon so lange hier Mitglied bist.

Rein formal ist es kein Pfand-, sondern ein Verkauf/Rückkauf-Geschäft (Repo) - was auf's Gleiche hinausläuft.

Der Staat ist gar nicht beteiligt an dem Geschäft, nur 2 mal indirekt, indem er nämlich die ZB beaufsichtigt,

Wenn er`s täte. Damit die zu beaufsichtigenden Zentralbanker aber auch mit sicherheit nicht beaufsichtigt werden, werden die zu Beaufsichtigenden von den Beaufsichtigern installiert. Dioe Mafia kontrolliert sich selbst.

und indem seine Staatsanleihen (Schuldscheine) das bevorzugte Pfand darstellen.

Mit den Krypto-Euros wird es genau so laufen: nur wer eine Staatsanleihe als Pfand abgeben kann, bekommt die frischen Krypto-Euros von der EZB.

Bernd Borchert

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung