Info: "Guerilla PV-Anlagen" sind de facto legal! Das schrieb ich im vorigen Beitrag - Warum ich da dennoch nicht mitmache.

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Freitag, 15.01.2021, 01:36 (vor 42 Tagen) @ Hannes890 Views

Ich habe mich ja nun im WWW umgesehen zum Thema. Und meine Entscheidung war richtig, dieses "Guerilla PV-Anlagen"-Prinzip nicht umzusetzen für meine Hazienda, alias Datsche.

Erstens sind ja meiner Meinung nach die, die so etwas machen, sowieso asozial, schrieb ich schon. Schmarotzer sind's. Ich habe Schäden für die Allgemeinheit kurz benannt, später in einem gesonderten Beitrag mehr dazu.

Zweitens gibt es da viele technische Risiken. Alleine schon die dauerhafte Befestigung der Module in der Stadt überm Bürgersteig durch so ein Girlie ...
[[hae]]

[gestern hörte ich im Radio, dass irgendwelche Mädels hier einen Sprengstoffanschlag gemacht haben, um Nazis einzuschüchtern? Die ich hier meine sind Guerilla-Girlies die Elt-Kabel kaputt machen können aber deshalb noch lange keine Elt-FachmännInnen sind ... ]

Ich hatte ja schon beispielhaft die Brandgefahr genannt, die maximiert wird, wenn Idioten*Innen elektrobasteln (Seite unten). Brandgefahr, die bei Elt. immer da ist, welche ich mit meiner Ausbildung (Facharbeiter und Diplom) und meiner Jahrzehnte Erfahrung als EltIng. allerdings minimieren könnte. Laien würde ich deshalb dringend abraten so was zu basteln.

Brauche ich nicht. Ansonsten: Siehe erstens, ich mache das nicht mit.

Begründung:

Wenn der Öko-Assi (selbsternannter "Guerilla“ auf dem leuchtenden Kriegspfad gegen die Strom-Multis) sich einfach bei Amazon so ein Teil aus China holt (Wechselrichter, „gebrauchte PV-Module“ habe ich gelesen, Hauptsache billig!) und in die Anlage seines Vermieters einstöpselt, dann mag dem Öko-Assi das arme Negerkind in Afrika vielleicht BLM-wichtig sein („Hochdieinternationalesolidarität“, diese Leute meine ich!), aber das zugewanderte Negerkind in seiner Nachbarwohnung wird vielleicht bei lebendigem Leibe verbrennen.

Ich komme jetzt mal wieder mit einem vereinfachten Beispiel zum Verständnis: Nehmen wir an, dieser Assi speist über seine Steckdose im Schlafzimmer seinen rebellischen Ökostrom ein, vom PV-Modul, dann Wechselrichter.
DIN-Normen lehnt der Eine-Welt-Jünger schon deshalb ab, weil die Worte „Deutsche Industrie = DI“N drin sind. Der hat also keine Ahnung von Elektrotechnik, aber sooo eine Moral: Technik ist pöhse, Klimarettung, Wale beobachten, Eisbärenkuscheln und so ...

Dabei will ich nicht mal unterstellen, dass er die maximalen Ströme nicht berechnet hat und die Steckdose, in die er einspeist, schon überlastet wird.

Die elt. Anlage ist so beschaffen: Sein Vermieter hat ihm eine Sicherung gegeben, über die der Energieversorger ihm Elektro-Energie liefert, die weitergereicht wird an (unter anderem) die Wohnzimmer Steckdosen das Assis. Letzerer missbraucht die Anlage des Vermieters. Nun muss jedem klar geworden sein, was ich meine!

Zwei Ströme fließen (zu den sagen wir mal) Heizlüftern im Wohnzimmer hin. Erstens der Teilstrom, der von Sicherung und Zähler kommt, legal. Zweitens der illegale Revoluzzer-Strom von der Photovoltaik-Anlage. Letzterer muss zu ersterem addiert werden, damit man den Gesamtstrom über den Kirchhoffschen Knoten, hier mal angenommen eine Klemme in einer Abzweigdose , erhält. Wohnt der Assi sagen wir in einem billigen DDR-Plattenbau mit Aluminiumdrahtinstallation (Wurst-Käse-Fall, das gab es massenhaft in der DDR, Aluminium „fließt“ unter Druck, wo die Klemmstelle also nachgezogen werden muss, oft deshalb schlecht Kontakt gibt, Übergangswiderstand hoch, Energieabgabe, wird heiß, nur mal als Beispiel) wird es dort vielleicht schmoren und voila, man versteht was ich meine. Die Anlage ist an diesem Punkt „Schraubklemme“ ja für den legalen Strom ausgelegt. Auch die Sicherung.
Diese vorgelagerte Sicherung für den Stromkreis schaltet nicht ab, denn sie weiß ja nichts von dem Teil Strom, den der Assi da einspeist.

Weiters:
Der Öko-Assi wird sich ein billiges Gerät aus China kaufen, weil er doof ist, Punkt.

Geheimtipp Alibaba? Ich habe mal bei Amazon geguckt. Haarsträubende „Herstellerinformationen“, unglaublich schlechte Händlerantworten auf berechtigte Laienfragen zur Elektroinstallation. Das ist Amazon: Das Zeug soll ja nur vertickt werden. Sicherheit für die Menschen, die das benutzen, das muss für den Verkauf nicht sein. Nicht mal Kundendienst machen die. Ich weiß nicht was für Idioten die dort einspannen, um die berechtigten Fragen der Käufer solcher Technik zu beantworten. Ich habe Müll gelesen.

Und so was wird unterstützt? Normänderungen! Also wird das legalisiert, Auge zugedrückt. Später ggf. mehr zu den DIN, hier Vornormen DIN-VDE-V 0100-551-x, muss ich mir noch angucken, im Büro morgen oder nächste Woche.

Abgesehen davon, dass wir nicht umsonst unsere Meister- und Gesellen-Kultur hochhalten sollten! Denn das Problem Elektrotechnik ist viel zu komplex, um das via YouTube mal eben schnell zu überblicken. Ich habe kurz in Videos reingesehen, die von diesen Öko-Spinnern geteilt werden in der Sache, nicht schlecht, aber das reicht nicht.

Eigentlich sollte man denken, bei einem Fachhändler in Deutschland wäre das anders, alles deutsche Wertarbeit und guter Service. Und wir haben doch diese tolle EU mit dem CE-Kennzeichen? Und der Zoll passt doch sicherlich auf uns auf, an den Grenzen, bei Medikamenten geht es doch auch?

Ich habe mir einige dieser deutschen Händlerseiten angesehen, also zB. die FAQ, Unmengen gestellte und beantwortete Fragen. Gut, aber das ersetzt keine Fachkompetenz des Elektroinstallateurs vor Ort. Viel Interessantes.

Aber ich habe dennoch wichtige Informationen vermisst. Nirgendswo auf den Kundenseiten fand ich z. B. Aussagen über Verhalten der Frequenzumrichter bei Netzausfall. Diese, doch eigentlich wichtige Sache, die stellen sie nicht groß heraus, warum wohl? Antwort: Auch die wollen doch erst mal verkaufen!

Ich hatte es geahnt und ich vermute, es ist bei allen hier eingeführten Geräten so, dass das nicht funktionieren wird, wie ich das brauche. Betriebsart Inselbetrieb bei Netzausfall, möglichst in t=0. Gehtnich..

Zu mindestens eine englische Dokumentation hat tief drin in den technischen Daten die Aussage mir geliefert. Man muss nur elektroenglisch verstehen und geduldig suchen: Die Wechselrichter „erfühlen“ sozusagen die Spannung und die Frequenz an der Wohnzimmer Steckdose des Öko-Assis, und schalten umgehend ab, wenn der Assi sein Schukostecker aus der Dose zieht. Hintergrund ist klar, erstens muss das Gerät ja seine erzeugten rund 50 Herz synchronisieren, mit den rund 50 Hertz im Assi-Wohnzimmer, Spannung und Phasenlage (übrigens: Ich las gestern hier die Meinung, glaube von @DT, nach Schwarzstart wäre die BRD in einem Tag wieder da – ich glaube das nicht, denn das gäbe eine stressige Herumtelefoniererei mit versagenden TK-Netzen und „Personalmangel“ (ob sich damit alle vor Ort auskennen beim Schalten in den Anlagen falls …?), ich würde ggf. mal etwas mehr zu dieser meiner Meinung „es würde länger dauern“ schreiben in gesondertem Beitrag).

Also Erstens, wegen der Synchronisationsaufgabe hinsichtlich der „zwei Netze“ kann es schwierig werden mit dem Inselbetrieb, klar kann man tricksen. Und Zweitens würde der Assi (oder der Assi Nachwuchs!) eine gewischt kriegen, wenn er an die Stifte des gezogenen Schukostecker anfasste, denn da käme ja Starkstrom raus (grauslig). OK, die Elektriker wollen berührungssichere Stecksysteme installieren als Bedingung, findet aber der Öko-Assi bevormundend, las ich in einem Fall, er vermutet Geldgier der Elektrikermafia als Motiv …

OK.

Da hier aber kreuzgefährlich oft technischer Mist importiert wird, würde ich nicht meine Hand dafür ins Feuer legen, dass das bei allen Geräten so ist, dass da eine Schnell-Abschaltung drinne is ... (NA-Schutz, nach 0,2 Sekunden getrennt?)

Die Details zu den „Abschalt-Vorschriften“ in Deutschland (DIN VDE) erspare ich mir hier mal, das werde ich gesondert hier noch erörtern, Stichworte „automatische“, „allpolige“, „Wiedereinschaltung“, „generator autostart“ und „Netztrennung“ im Zshg. mit Notstromdiesel waren hier schon gefallen. Ich hatte den Rat gegeben: „KISS“! Denkt mal nach! Wenn keiner mehr am Leben ist, bei dem Supergau (Game Over), dann nützt mir die ganze Automatikschiete nix mehr. Anderenfalls kann ich (noch am Leben) in Ruhe zusammenstöpseln was zusammen gehört und anklemmen was nötig ist. Oder Benzin umfüllen, brauche keine automatische Benzinpumpe in der Notstromanlage, zum Beispiel. Ich gehe davon aus, dass man dann Zeit hat für so was.

Hoffe, nicht gelangweilt zu haben

H.

PS: Für Links zu Quellen fehlt mir einfach die Zeit. Vertraut mir einfach
[[ironie]]

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.