was will man wirklich tun?

mh-ing, Dienstag, 12.01.2021, 08:39 (vor 13 Tagen) @ Das Alte Periskop3809 Views

Vorräte, macht Sinn, wenn man die Möglichkeit hat, das dann übers Jahr zu verköstigen. Insofern, zu viel Dosenfutter mag man da eigentlich nicht.

Notstromgenerator, bedingt teuer, kostet Platz, muss gewartet werden, meist steht das Teil dann noch unnütz herum. Ist der Fall da, es zu brauchen, ist man dann in höchster Gefahr vor den bösen Anderen, die dann das Licht im Haus schön brennen sehen. Klingt also nicht so toll.

Waffen zur Verteidigung klingt gut, ist aber m.E. eine persönliche Frage. Ich könnte es wohl nicht.

Was Sinn macht:
Wohnwagen/Camper mit autarkem System, vielen Gasflaschen. Damit kann man einiges an Krise aussitzen und es fällt nicht so sehr auf. Man kann auch -sofern genügend im Tank - kritische Zonen schnell verlassen.

Wer viel Geld hat kann sich ein BHKW mit Batterie ins Haus bauen, solange Gas kommt, kann man dann selbst noch heizen und hat Strom. Kostet locker so um 60.000,- aufwärts.

----------------
Ich meine aber, dass evtl. ein einer Schnee-Winter-Extremsituation das mal kommen kann. Generell wird das System aber verhindern, dass es dazu kommt, weil dann zu sehr das Chaos entstünde, was den Mächtigen nicht passen kann. Chaos als Androhung um Maßnahmen zu machen, einen Anflug von Chaos, das halte ich schon für möglich. Dann aber sind das konstruierte und gemanagte Krisen, die nur kurz anhalten. Insofern halte ich zu viel Vorsorge für übertrieben.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.