Diesel: Ich muss leider den Spielverderber geben!

Steppke, Dienstag, 12.01.2021, 19:15 (vor 12 Tagen) @ Zorro1807 Views
bearbeitet von Steppke, Dienstag, 12.01.2021, 20:07

Diesel oder Heizöl sind überhaupt nicht geeignet über viele Jahre gelagert zu werden, in der Hoffnung, das irgendwann für den Generator zu verwenden.

Diesel/Heizöl neigen dazu, dass sich die flüssigen und festen Bestandteile von einander trennen und schichtweise absetzen. Ein durchmischen (danach),selbst mit großem Aufwand, um die Ursprungskonsitenz herzustellen, ist dann praktisch unmöglich.

Weiterhin wird Diesel/Heizöl nach einiger Zeit durch Mikroorganismen besiedelt (Dieselpest) und man hat dann praktisch eine "Dieselmischung" die vollständig von Bakterienkulturen und (Schimmel/Hefe)Pilzmyzel druchdrungen ist.

Wenn Du diesen Bioschlamm dem Generator zuführst, sorgen die Verbrennungsprodukte dazu, dass dir kurze Zeit später der Kolben um die Ohren fliegt und Dein Generator das Zeitliche segnet (und auch derjenige, der sich in der Nähe aufhält).

Benzin, luftdicht verschlossen, ist hingegen praktisch unendlich haltbar.

Man sollte also einen professionellen Benzingenerator anschaffen (und ein großen mit Benzin gefüllten (20000/50000 Liter), luftdicht verschlossenen Tank), wenn man als Prepper an den Untergang der Welt glaubt. Das Benzin kann man dann selbst noch nach hundert Jahren problemlos verwenden.

Hingegen kann eingelagerter Diesel schon nach 3 bis 4 Jahren maximal noch für die Petroleumlampe genutzt werden, für einen Verbrennungsmotor aber nicht mehr, da die Verbrennungsprodukte der organischen Bestandteile (Bakterien/Pilze) und der Abbauprodukte in der Brennkammer wie ultrafeiner Sand wirkt und Dir am Ende der ganze Motorblock, in Form von tausenden Splittern, um die Ohren fliegt.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.