„Der Blackout wird kommen“: Wenn wir das ernst nehmen, müssen wir jetzt Ideen sammeln ….

Das Alte Periskop, Scharf an der Nebelgrenze, Dienstag, 12.01.2021, 05:39 (vor 11 Tagen)5763 Views

… und es gibt nur wenige Ratschläge die jeder anwenden kann. Die in der Stadt leben haben nach mbM nur wenig Möglichkeiten und denen sollte vorrangig die gelbe Kreativität gelten.

Ich mache mir z.B. keine Sorgen über Trinkwasser, Abwasser/Fäkalien, Heizung, Kochen, … selbst der Stromausfall ist auch im Winter nicht wirklich ein Problem, einige Watts kommen tagsüber immer zusammen und über 9 Monate herrscht Überfluss falls der WR bei einem Netzausfall das hinkriegt. Tut er das? Sogar ein Diesel-Notstromaggregat schafften wir uns 2008 nach Dottores-Weckruf: „Holt das Geld von der Bank“ an, nie benutzt. Wir sind abgelegen, über der Nebelgrenze und dennoch oder gerade deshalb halte ich das Bosnien-Szenario (danke @Rainer für das Erinnern) für das gefährlichste!

Ich docke jetzt an @Weiner an, der schrieb in einem Parallelfaden: „das Schlimmste kommt erst noch“ (also bring dich hier ein!) und darauf sollten wir uns, wie @Mephistopheles treffend feststellte, vorbereiten. Die eine Gruppe hier sucht eine Lösung mit Bitcoins, die andere mit Ideen.

Ich schreibe jetzt etwas sehr Persönliches: Wenn ich wüsste, auf welchen Weg ich ein jüngeres Pärchen aus der Gruppe „Spezialkräfte“ zu uns dauerhaft einladen könnte, ich würde dies ausloten. Unsere größte Sorge ist die Wehrlosigkeit und damit hätten wir unser primäres Vorsorgeproblem vielleicht (?) gelöst.

Lasst uns versuchen die Ideen dazu in einem Topf zu sammeln. Sollte ich mit meinem Ansinnen daneben liegen, werde ich den HM bitten den Faden zu löschen!

--
"Die glücklichen Sklaven sind die erbittersten Feinde der Freiheit" (Marie von Ebner-Eschenbach, 1830-1916)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.