Versuch, kurz auch meinen Senf dazu zu geben

sensortimecom ⌂, Montag, 13.09.2021, 15:57 (vor 7 Tagen) @ NST390 Views
bearbeitet von sensortimecom, Montag, 13.09.2021, 16:09


Noch was zum Bewusstsein die 2. - die fünf Sinne unterliegen der Vergänglichkeit im Buddhismus auch der 6. Sinn, da gibt es keine Ausnahme. Dieses Paket plus Körper unterliegt dem Alter, der Krankheit und dem Tod. Die Begierden der Sinne auf Befriedigung sorgen dafür, dass ständig über das Denken neue Wünsche kreiert werden und am Ende des Lebens setzt das die Ursachen für eine Wiedergeburt. Könnte man loslassen, wäre man von dem Lebenszyklus eines Zombie geheilt. :-P

Bin kein Buddhist, aber es gibt wissenschaftlich fundierte Parallelen bei der Hirnforschung: Die Verarbeitung des "neuronalen Codes" basiert auf steter Autoadaption und Auto-Optimierung d.h. jeder neu über Rezeptor/Sensor erfasste Code (in Form gemessener zeitlicher Sequenzen!) "sucht" quasi fortgesetzt nach einem irgendwann erfassten und synaptisch gespeicherten isomorphen bzw. gleichartigen Code, den es zu erkennen, "nachzueifern", und zu "verbessern" gilt.
S. dazu www.sensortime.com/time-de.html DARAUS RESULTIERT LETZTEN ENDES DAS GANZE UNAUFHÖRLICHE S T R E B E N (nach Höherem, Besseren!) DES MENSCHEN, als Epiphänomen! (Und wenn das nicht mehr ordentlich zu befriedigen ist, siehe Gegenwart, gibts große Troubles...).

Ist eigentlich Transhumanismus Evolution?

.... aus meiner Sicht ein klares JA - es beschleunigt die Prozesse der Zyklen im Karussell der Wiedergeburten - ein Grossteil der menschlichen Illusionen dürfte es bei KI basierten Systemen nicht mehr geben - andere ja, aber das definiert doch eine Evolution.

Transhumanismus macht IMO der Evolutionstheorie den Garaus. Der Mensch macht sich selbst zum Schöpfer ("Gott"), und beweist damit indirekt die Existenz eines Schöpfers.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.