Die "Ahnungslosen", die naiv den Medien alles glauben, dürften immer weniger werden. Schätzung: an 9/11 noch 98%, vor der Corona-Kampagne noch 90%, und inzwischen nur noch 80-85%

BerndBorchert, Samstag, 11.09.2021, 11:35 (vor 8 Tagen) @ stocksorcerer1718 Views
bearbeitet von BerndBorchert, Samstag, 11.09.2021, 12:28

Schätzungen für Westdeutschland. Für Ost-D dürften die Prozentzahlen niedriger sein - die kennen es von vor 1989, von den Medien angelogen zu werden.

Die erste Reduzierung von 2001 bis 2019 ist hauptsächlich eine Folge von 9/11: viele haben ihr Vertrauen in Medien+Politik wegen 9/11 verloren, ich z.B., andere wegen der Ukraine Lügen, oder wegen der gleichgeschalteten Immigrations-Pusherei der Medien 2015/16, etc.

Und inzwischen haben wegen der als solcher leicht durchschaubaren Corona-Lüge weitere sagen wir 5-10% ihr Vertrauen verloren - ich kenne 2 oder 3 Personen, die jetzt wegen der Corona-Kampagne Verschwörungstheoretiker geworden sind.

Auch hier im Forum gibt es Foristen, die jetzt endlich (nachdem sie hier jahrelang Verschwörungstheorien abgelehnt haben) den Verdacht haben, dass wir von den Medien systematisch und gleichgeschaltet angelogen werden, oder?

Bernd Borchert


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.