Auf den Videos sieht es so aus, als wenn auch der Stahl sich in dicke Rauchschwaden auflöst

BerndBorchert, Montag, 13.09.2021, 11:30 (vor 12 Tagen) @ day-trader524 Views
bearbeitet von BerndBorchert, Montag, 13.09.2021, 12:00

Es sieht zumindest so aus, könnte aber auch eine Art optische Täuschung sein. Ich poste nochmal mein eigenes Video, in dem man auf jeden Fall sehen kann, dass sich die dicken Schwaden (die später "schneien") schon oben bilden, also nicht erst unten beim Aufprall auf den Boden
https://www.youtube.com/watch?v=z-iKilqns-4

Mein Text zum Video ist vielleicht irritierend, denn damals ging mir um die Frage, ob der Stahl sich nicht eventuell durch unbekannte Strahlung von unten oder oben auflöst (Stichworte Kudznezov bzw. Judy Wood). Inzwischen bin ich wieder zurück zur Erklärung, dass der Stahl durch die nachhaltende Hitze der konventionellen (aber sehr modernen/effektiven) extrem heißen Schneidladungen sich im Wegfliegen noch weiter auflöst oder die "Schweife" nur Beton-Staub sind. Danke an @Naclador für dessen Video-Argumente für diese "strahlungslose" Erklärung vor ca. 2 Jahren.

Meine Fragen dazu sind:

Wo ist der Stahl hin?

Da es ja kaum hohe Schuttberge gab, hat sich der Stahl ordnungsgemäß in die Untergeschosse "hineingekrempelt"?

Wir sind der gleichen Meinung, siehe mein anderes Posting weiter oben: der Schutt ist sperrig und es müsste ein großer, sagen wir 10, 20, wenn nicht 30 Meter hoher Schutthaufen übrig geblieben sein.

Bernd Borchert


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.