Was habt „ihr“ nun aus 9/11 gelernt?

Das Alte Periskop, Scharf an der Nebelgrenze, Samstag, 11.09.2021, 08:13 (vor 12 Tagen)2890 Views

9/11 war (so könnte man es sehen) ein Test der „Solidarität“. Herr Putin hat (nach dem er seine früheren Kollegen befragte [[zwinker]]), Herrn Bush uneingeschränkte Unterstützung gegen „islamistischen Terror“ zugesagt und die Chinesen haben die Stahlträger (die so perfekte Schnittflächen aufwiesen, wie sie nur Top-Piloten mit ihren Tragflächen schneiden konnten [[sauer]] ) der zerstäubten Türme eingeschmolzen.

Woher ich das weiß?

Kurz darauf erschien in DE eine erstaunliche Internetseite „German Engineers Help the USA“ dem das abgespeckte Buch ISBN 3-926575-87-5 (1. Auflage 2002) folgte. Wer hat wohl dieses Buch geschrieben? Der ausetikettierte Verfasser? [[freude]]
Ein Jahr später in der ADR-Pressestunde vom 02.03.2003 gab der SZ-Chefredakteur folgendes zum Besten: „Es war nicht Saddam Hussein, der das WTC in die Luft gesprengt hat"
Eine ungeheuerliche Entgleisung! Ein 9/11-Leugner?

Aber diese Erinnerungen sind für meine Frage völlig belanglos!

Ich habe daraus gelernt: 9/11 ist ein „Würgestein“ den ich auf meiner Schnur – meine reicht nur in das 19-Jahrhundert zurück – eingereiht habe. Neue sind mittlerweile hinzugekommen!

Habe ich also daraus was gelernt? Wenig! Und ihr?

Mitte des 19-Jahrhunderts erblickten Massenmedien (Zeitungen, Radio, damals noch Elitemedien) das Licht der Welt, damit entstand ein globales Wahrheitsmonopol was früher wohl nur die KK hatte. Und rasch haben einige wenige sich dieser Machtmittel bemächtigt. Seit dieser Zeit besitzen sie das Monopol die kleinen und großen „Würgesteine“ (wobei 9/11 bei weitem nicht der größte ist) zu beschriften und der Inhalt findet sich dann in millionenfachen Publikationen, inkl. den Geschichtsbüchern, Gesetzbüchern und …….

Es gibt auf meiner Schnur aber auch „Spaßsteine“, mein diesbezüglicher Lieblingsstein z.B. trägt die Beschriftung „Mondspaziergänger“ und da bin ich schon auf die Berichterstattung gespannt, wenn die „zweite“ Nation (die Chinesen, 60 Jahre später, sic!!!), am Mond spazieren geht und die (wegen Gewichtsbeschränkung zurückgelassenen) Schuhsohlen der Amis einsammelt.
[[applaus]]

Was ich jetzt aus 9/11 gelernt habe?
Nichts! Was zum Verstehen solcher Ereignisse notwendig ist, wusste ich schon seit einigen Jahren. [[top]] John Swinton, ein Augenöffner, hat dazu vor 141 Jahren nur wenige Sätze benötigt!

Aber erzählt, was habt ihr – nachdem ihr jetzt seit zwanzig Jahren erkennungsdienstlich erfasst werdet – aus 9/11 gelernt? Oder hat es euch gar weh getan, dass der geschundene Larry einige Cents „eurer“ Ersparnisse bekommen hat?
[[zigarre]]

--
"Die glücklichen Sklaven sind die erbittersten Feinde der Freiheit" (Marie von Ebner-Eschenbach, 1830-1916)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.