Dass jeder die Wüste des Realen betreten kann

Ashitaka, Sonntag, 12.09.2021, 13:10 (vor 6 Tagen) @ Das Alte Periskop1183 Views

Hallo Das Alte Periskop,

dass es die Türme des WTC, so wie sie uns über Jahrzehnte als Knotenpunkte und Symbole des Kapitals durch die Kinomagie Hollywoods simuliert wurden, gar nicht gab. Dass selbst die Einwohner New Yorks keine berufsalltäglichen Fäden durch diese Gebäude gezogen haben.

Die seelenlosen Türme

In Wahrheit war um und in den Türmen nichts los. Jeder der einmal an den Füßen dieser Türme stand (bzw. sich die Amateur-Videos im Netz darüber ansieht), jeder der sich über die seelenlosen Vorplätze, U-Bahnen und Eingangsbereiche bewusst wird, kann die herrschende Simulationkraft bändigen.

Den Rest gibt uns WTC 7, der Glitch auf BBC und die Erklärungen des Eigentümers, dass man das Gebäude aus Vorsichtsgründen gesprengt hat. In der Wüste des Realen ist es unmöglich, ein Gebäude binnen paar Stunden für einen geraden Zusammenbruch mit Sprengstoff zu verkabeln.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.