Mindestens Unsinn...

Revoluzzer, Montag, 29.01.2024, 22:32 (vor 29 Tagen) @ Ostfriese1313 Views
bearbeitet von Revoluzzer, Montag, 29.01.2024, 23:02

Meine spontanen Gedanken dazu:

- Mindestens Unsinn, denn das kreative, friedliche, kooperative wird völlig ausgeblendet. Ohne Kooperation-Kopulation gäbe es uns alle nicht und die wenigsten davon sind Vergewaltigungen.

- Die Kooperation braucht die Gewalt als Instrument, um unkooperative Spieler auszusortieren. Das macht die Gewalt nicht zum Leitprinzip sozialen Lebens.

- Da spricht eher die Obsession der Autoren mit Gewalt, als objektive Beobachtung. Vermutlich lebten die Autoren sehr langweilig und gewaltfrei - und kompensieren das auf diesem Weg.

- Wir alle im Westen leben in einer kulturellen Spätzeit, die wohl immer von viel Gewalt geprägt ist - gegen sich selbst vor allem, gegen die anderen und gegen die Natur. Würden wir im kulturellen Frühling oder Sommer leben, würden wir mit Abscheu, aber Einsicht in ihre Notwendigkeit über Gewalt reden.

...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung