Kann ich absolut nachvollziehen

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Samstag, 01.01.2022, 10:53 (vor 25 Tagen) @ SevenSamurai2074 Views

Diese manchmal panische Angst vor der näheren Zukunft, die uns momentan noch Impfzwang, totale Kontrolle und völlige Zerstörung unserer Gemeinschaft zu bringen scheint, kann ich absolut nachvollziehen, auch ich habe diese Angst. Als die Regierung vor einigen Wochen ihre dystopischen Ideen auf den Tisch legte, war mein erster Gedanke, dass ich möglichst schnell die Flucht ergreife, um mich vor diesem Wahnsinn in Sicherheit zu bringen. Mir wäre das sogar möglich gewesen, für die meisten anderen ist dieser Weg allerdings aus vielen Gründen versperrt. Als sich meine Nerven nach dem ersten Schock dann etwas beruhigten, wurde mir aber plötzlich klar, dass ich bei einer solchen Flucht so viel zurücklassen müsste, was mir lieb und teuer ist und ich meine Heimat nur äußerst ungern für immer verlassen möchte. Somit entschied ich mich, so lange wie irgend möglich zu bleiben und um mein Heimatland zu kämpfen, zu tun was auch immer nötig ist, um diesen gigantischen Schwindel noch irgendwie zu beenden.

Seither habe ich im Umkreis von hundert Kilometern an so ziemlich jeder Veranstaltung gegen die Corona-Maßnahmen teilgenommen, die es zu besuchen gab, keine Versammlung und kein Spaziergang, bei dem ich nicht dabei gewesen wäre. Egal, wieviele Teilnehmer, ich war meistens vor Ort. Ich habe mittlerweile so viele tapfere, mutige, kluge und bis in die Haarspitzen motivierte Menschen kennen gelernt, wie in meinem ganzen bisherigen Leben nicht. Noch ist nicht aller Tage Abend, sage ich mir im Augenblick. Vielleicht nehmen die vielen Spaziergänger in Deutschland und Österreich den Schwung des alten Jahres mit nach 2022 und die Bewegung wächst weiter an. In vielen Ländern wackelt das Corona-Narrativ bereits bedenklich. Wer weiß, wie lange das Lügenmärchen noch aufrecht erhalten werden kann? Möglicherweise ist die "Omikron-Variante" bereits der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt? Die nächsten Wochen werden mit Sicherheit entscheidend sein. Sich jetzt beim "Spazierengehen" Mut und Kraft holen, ist sicherlich keine schlechte Entscheidung.

Kopf hoch, noch ist der Kampf nicht verloren! Sollte es noch schlimmer kommen, sind wir auf keinen Fall allein.

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.