Im Globalismus hat nur noch derjenige Macht...

Andudu, Freitag, 22.01.2021, 14:00 (vor 83 Tagen) @ Miesepeter1219 Views
bearbeitet von Andudu, Freitag, 22.01.2021, 14:05

...der über außergewöhnliche Vermögensbestände verfügt. Oder anders ausgedrückt: 90% der Bevölkerung sind reine ausnutzbare Manövriermasse und nahezu ohne Aufstiegschancen (wenn sie nicht gerade durch Zufall oder vorauseilende Unterwerfung in eine Investitionszone geraten), erst Recht dann, wenn sie lokale Verantwortung übernommen haben oder sozial gebunden sind, etwa Kinder großziehen, sich um ihre Eltern kümmern müssen etc.

Das kann kein Ziel sein, welchem man vernünftigerweise zustreben sollte, eine solche Welt (schon der Begriff "Gesellschaft" wäre unangemessen) wäre katastrophal. Profitieren würde allenfalls eine kleine hochgebildete, hochflexible (weil wurzellose) Masse an Funktionseliten.

Aber ich habe ohnehin starke Zweifel, dass die Analyse stimmt. Der Globalismus ist nicht derart auf dem Vormarsch, wie es aussieht. Sondern das nationalistische amerikanische Weltimperium wird lediglich durch das chinesische abgelöst... oder ergänzt.

Wann begann der Abstieg der Amis so richtig Fahrt aufzunehmen? Richtig, mit dem Fall der Mauer, denn plötzlich war die Nation als Schutzort überflüssig geworden, für die US-Eliten. Sie verramschten ihr Land, in dem Wahn, ihnen gehöre sowieso bald alles. Die Chinesen handelten genau umgekehrt, sie analysierten die Lage und machten eine Politik die genau diese amerikanischen Schwächen gezielt ausnutzte und zwar für sich! Für die chinesische Nation! Manipulierte Wechselkurse, staatliche Investitionen, joint-venture-Zwang, massive Bildungsprogramme und schon ziehen sie damit an den Amis vorbei.

Und so wird es wohl immer bleiben, eine Regierung, welche sinnvolle Entwicklungsziele für ihr Volk setzt und hart analysiert, wird am Ende am meisten herausholen, einfach weil Zusammenarbeit am Ende sehr viel stärker mobilisiert, als wenn man die Bürger nur gegeneinander ausspielt, wie der Globalismus das macht. Gott sei Dank! Nur für uns gibt es keinen Grund zur Freude, denn bis wir wieder zurück zur Nation finden, muss dieser ganze dämliche Freihandels- und Globalismusschei**dreck aus den Köpfen raus und der klebt Dank Jahren der Indoktrination da so fest drin, dass man die Schädeldecke ausschaben müsste...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.