Einreihung ins globale Proletariat unabwendbar

Miesepeter, Freitag, 22.01.2021, 12:31 (vor 42 Tagen) @ b.o.bachter1431 Views
bearbeitet von Miesepeter, Freitag, 22.01.2021, 12:55

Wenn nun etwa 50% der US-Bürger glauben betrogen worden zu sein, auf welcher Basis will sich die neue Regierung dann behaupten?

Nun, ob 50% der US-Bürger glauben betrogen worden zu sein, ist vielleicht fraglich, eine realistische Annahme wäre eher, dass vielleicht 50% der Bürger festgestellt haben, dass mit den Wahlen etwas nicht stimmte und viele Fragezeichen offenbleiben. Aber nur ein Teil davon wird sich auch persönlich betrogen fühlen.

Dieser Teil wird sich nahezu ausschliesslich aus Leuten rekrutieren, denen in der Globalisierung der Schutz vor dem wilden Weltkapitalismus abhanden gekommen ist und die daran leiden. Diese Gruppe kann der Globalismus aber ohnehin nicht gewinnen, sie steht ihm feindlich entgegen. Der Globalismus kann nur versuchen, sie entweder ruhig zu stellen oder ins Aus zu drängen. Man macht wie immer beides, und einiges mehr.

Dem stehen nun aber zudem ebenso viele Jünger des Globalismus entgegen, und - was besonders wichtig ist - darunter befindet sich die Mehrheit der jungen Amerikaner und Europäer (erfolgreiche Revolutionen gelingen nur jungen Menschen, welche die nötige Energie haben, den nötigen blinden Fanatismus, und die Lust aufs Risiko, da weniger zu verlieren und mehr zu gewinnen). Diese entscheidenden Fanatiker agieren also für, nicht gegen, die demokratischen One-World Projekte.

Alle entscheidenden Machtmittel einer Gesellschaft (Regierung, oberes Militär, die permanente Bürokratie, nahezu alle Medien, der Überwachungsapparat, die Bildungsinstitute, die Kirchen: alle ohne Ausnahme) stehen ebenfalls auf Seiten der Globalisten. Die Konzerne und die Prinzen des Dollar sowieso.

Der Ausgang dieses Konfliktes ist vorhersehbar. Ebenso sieht es in West-Europa aus (siehe zb. Gelbwesten, AfD), in Osteuropa braucht es in der Breite noch eine Generation Vorbereitung in Medien, Schule und Universitäten, die Eliten selbst agieren aber bereits ebenfalls in internationalen Dimensionen, und die werktätige Bevölkerung steht bereits ungeschützt im Wind des weltweiten Wettbewerbs.

Die Frage, wie sich die Regierung behaupten will, ist also ausreichend beantwortet. Die Frage ist vielmehr, wie wollen sich die klassischen weissen europäischen Sozialdemokraten und Sozialisten, welche im 20. Jahrhundert von geschlossenen Wirtschafträumen profitierten, wie wollen die sich bar aller Machtmittel behaupten gegen ihre Einreihung ins globale Proletariat? Mit Postings in Foren, bis ihnen auch dieser Weg abgestellt wird?

Den Debitismus in seinem Lauf.......

Gruss,
mp


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.