Keine Ahnung, von welchen Toten Du sprichst und welche Fantasie-Vorstellungen Du von uns Trump-Anhängern hast. Fakt ist nur: Trump konnte sich juristisch nicht gegen den Wahlbetrug durchsetzen.

BerndBorchert, Freitag, 22.01.2021, 09:17 (vor 37 Tagen) @ DT1499 Views
bearbeitet von BerndBorchert, Freitag, 22.01.2021, 09:48

Dafür könnte es natürlich 2 Gründe geben: 1. Es gab keinen signifikanten Wahlbetrug. 2. Es gab zwar welchen und es gab als Hinweis dafür viele Auffälligkeiten am Wahlabend, aber Trump konnte sich vor den Gerichten nicht durchsetzen, aus mehr oder weniger politischen Gründen.

Ein "politischer" Grund könnte übrigens gewesen sein, dass die Richter bei der Anerkennung eines Wahlbetrugs eine Schädigung des Ansehens der USA befürchtet hätten, so nach dem Motto: ein Wahlsystem wie in einer Bananenrepublik. Was wahrscheinlich stimmt, aber offiziell zugeben tut man es nicht gern: man hält sich doch dort für die "älteste Demokratie der Welt".

Bernd Borchert

Ich fands übrigens seltsam, dass Trump sich Giuliani als Anwalt ausgesucht hatte. Seit 9/11 ist doch klar, dass Giuliani ein Abhängiger des Tiefen Staats ist.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.