Weltbild ist die Übermacht

trosinette, Freitag, 22.01.2021, 13:16 (vor 110 Tagen) @ Miesepeter1302 Views

Guten Tag,

Ein Gedankenspiel, um diesen kognitiven Kreis rund zu machen, wäre, dass die Herrscher bereits gewechselt haben, aber das Weltbild noch nicht (überall), und dies nun schrittweise nachgeholt wird.

Ich glaube eher, dass sich an unserem Weltbild, seitdem Gott tot ist, nichts getan hat und wir nur die finalen(?) Auswüchse unseres Weltbildes erleben.

By the way würde ich behaupten, dass die Weltbilder, die die Menschheit bisher beherrschten, um ein Vielfaches mächtiger sind und waren, als jeder noch so mächtige physische Machthaber.

Es macht also durchaus Sinn, wenn die Herrscher die Grenzen und Gedankengebäude, und die daraus entstandenen gesellschaftlichen Regeln, welche das 20.Jahrhundert definiert haben, zugunsten eines grenzenlosen, national-blinden Wirtschaftsraums, in welchem die Privilegien, welche die (weisse) Mittelschicht in den westlichen Ländern aufgrund der sie protegierenden Grenzen hatten, abwracken wollen.

Dass die globalen Eliten nationale Grenzen und einige andere Hemmnisse abwracken wollen erscheint mir vollkommen plausibel. Wir sollen und wollen aber weiterhin unbedingt die Angebote annehmen können, die uns die global orientierten Eliten unterbreiten. Deshalb glaube ich nicht, dass die global orientierten Eliten etwas dagegen hätten, wenn Mittelschicht und Unterschicht auch immer reicher werden würde.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.