Der Weg des Opfers ....

NST ⌂, Südthailand, Samstag, 30.07.2022, 08:17 (vor 11 Tagen) @ Olivia1037 Views
bearbeitet von NST, Samstag, 30.07.2022, 08:25

Irgend etwas läuft da ab, was mit allen möglichen blödsinnigen oder weniger blödsinnigen "Erklärungen" überdeckt wird.

.... ist ein ganz normaler Vorgang - ohne den gibt es so etwas gar nicht - das wir als Leben bezeichnen.

Schau dich in der Natur um, Katzen fressen Mäuse ....

[image]

Aus so einem Bild lässt sich jetzt alles konstruieren .... besonders im Kopfkino.
Was man auf dem Bild sieht ist normal ..... was nicht normal ist, ist was im Kopfkino daraus in den allermeisten Fällen gemacht wird.

Opfer sein, ist eine absolut Sinn gebende Aufgabe - in der Natur gäbe es sonst nichts zu Fressen. Bei 8 Mrd. Menschen muss es entsprechend viele Opfer geben. Die meisten Opfer realisieren ihre Status eben nur nicht. Momentaufnahmen s.o. verwischen die Realität. Im nächsten Durchlauf wechseln wahrscheinlich die Rollen wieder ..... ein ständiges mal so, dann wieder anders herum. Liegt immer daran, wie gut man seine Rolle spielt und versteht, was gespielt wird.

Wer keine Lust mehr hat zu spielen, versucht aus dem Spiel aus zusteigen - einfach dafür sorgen, nicht mehr wiedergeboren zu werden, das ist schon alles.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung