Vom derzeitigen Preis pro kWh nimmt sich das Heizen mit Gas oder Strom nicht viel

Plancius, Donnerstag, 28.07.2022, 12:43 (vor 16 Tagen) @ Mirko23293 Views

Weitläufige Bekannte haben sich hier Ende letzten Jahres ein Einfamilienhaus mit einer Elektrofußbodenheizung gekauft. Es war die einzige Immobilie, die im Einzugsgebiet Rostock für sie erschwinglich war.

Sie wollten zuerst die Elektroheizung durch eine Erdgasheizung ersetzen, aber beim derzeitigen kWh-Preis beider Energieträger liegt sogar Strom preislich gegenüber Erdgas im Vorteil. und sie haben diese Investition erstmal aufgeschoben und bauen sich stattdessen erstmal einen Kaminofen im Wohnzimmer ein.

Erdgas pro kWh: 30ct ab Oktober
Strom pro kWh: aktuell 38ct

Wenn man den Kapitalbedarf für eine Erdgasheizung und den Umbau des ganzen Hauses in Betracht zieht und auch noch auf den kWh-Preis des Erdgases umlegt, dann ist beim derzeitigen Preisniveau Heizen mit Strom (keine Wärmepumpe!!) billiger als mit Erdgas. Und das sogar ziemlich verlustfrei, insbesondere bei der Warmwasserbereitung.

Das werden viele Leute im Winter auch in Betracht ziehen. Das punktuelle, verlustarme Heizen bestimmter Räume mit Strom ist günstiger als das Heizen mit einer trägen Gasheizung mit Verlusten im Heizraum und beim Transport in die Räume. Besonders beim Abschalten der gasbefeuerten Warmwasserbereitung kann man sparen. Hier spielt dann der elektrische Wasserkocher zur bedarfsgerechten, verlustarmen Erzeugung von Warmwasser zur Körperpflege (kein Duschen mehr, Waschbecken ist angesagt), zum Zähneputzen, zum Abwaschen und Kochen seinen Vorteil aus. Händewaschen erfolgt dann eben wie früher nur noch mit Kaltwasser.

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung