Paul C. Martins Quintessenz seiner Lebenserfahrung

Ostfriese, Sonntag, 19.06.2022, 14:08 (vor 17 Tagen) @ Avicenna4690 Views

Hallo Avicenna

Dazu

Man kann Menschen keine Antworten aufdrängen, die sich weigern, die Dinge zu hinterfragen.

Paul C. Martin zu Beginn des Jahrhunderts im alten Elliott-Wellen-Forum:

"Hi Jung und Alt,

in diversen Postings von mir mit Antworten, u.a. von Galiani, Andrè, Jacques, gings um die Frage, ob es Sinn macht, aus der Vergangenheit zu lernen und das Gelernte von Generation zu Generation weiter zu reichen, damit sie eine Verbesserung der Lage aller Menschen, soweit ökonomisch definierbar, erreichen ließe.

Ich halte den Versuch für gescheitert.

Jede neue Generation muss ihre eigenen Erfahrungen sammeln und wird sich von Erkenntnissen oder Analysen früherer Generationen nur selten beeinflussen lassen, in der Mehrheit auf keinen Fall."

https://archiv.dasgelbeforum.net/ewf2000/forum_entry.php?id=82542

Nicht einmal Hunger, Not und Tod aktivieren die Reste des Denkvermögens.

Gruß - Ostfriese


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung