Der neue US-Verteidigungsminister Chris Miller fackelt nicht lange (Special Forces)

randomizer, Donnerstag, 19.11.2020, 20:51 (vor 11 Tagen)10098 Views
bearbeitet von Hausmeister, Mittwoch, 25.11.2020, 12:39

Hinter den Kulissen gibt es wichtige Fortschritte, die Vorbereitungen für eine Offensive gegen die Putschisten, Verräter und Mittäter laufen administrativ und juristisch offenbar auf Hochtouren. Manchmal sickert ein entsprechender Anhaltspunkt für uns durch, diesmal bei NaturalNews: Der neue US-Verteidigungsminister Chris(topher) Miller, der erst kürzlich "swamp creature" Mark Esper ersetzte, hebelt die noch verbliebenen Deep-State-Bürokraten im Verteidigungsministerium komplett aus, indem er sämtliche "Special Operations forces" seinem direkten Kommando unterstellt. Er nannte die Änderungen "tektonisch" und notwendig "um länderübergreifende Bedrohungen zu bekämpfen":

"As we implement the President’s orders, we also recognize that transitions and campaigns are fraught with risk and unexpected challenges and opportunities. That is why I am here today to announce that I have directed the special operations civilian leadership to report directly to me instead of through the current bureaucrat channels. This historic step finalizes what Congress has authorized and directed and will put Special Operations Command on par with the military services for the first time."

Aus dem Irak sind übrigens jüngst 2000 Soldaten heimgekehrt, hinzu kommt die Rückkehr weiterer 2000 Soldaten aus Afganistan derzeit.

Trump benötigt für den Gegenschlag nicht das gesamte Verteidigungsministerium und muß sich nicht allein auf Autorität/Loyalität des Justizministeriums, der Polizei oder der Nationalgarde verlassen. Für die anstehenden Maßnahmen und Verhaftungen genügt ihm das Oberkommando über Zehntausende "Special Forces", das er via Miller von nun an hat. Der "Insurrection Act" oder der "National Defense Authorization Act" geben Trump künftig wahrscheinlich dahingehenden Handlungsspielraum. Gegen ausländische Wahleinmischung gibt es darüber hinaus noch eine Executive Order von September 2018: “Executive Order on Imposing Certain Sanctions in the Event of Foreign Interference in a United States Election.” mit weitgehenden Befugnissen, die vielleicht auch schon bei der Server-Razzia in Frankfurt zur Anwendung kamen.

Viele Grüße!
randomizer


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.