Dann rechne mal aus, wie groß die Kraft ist (mT)

DT, Freitag, 04.06.2021, 13:23 (vor 113 Tagen) @ Naclador1147 Views

wenn man 0.5 ml Impfstoff nimmt, wieviel davon ist das angeblich dort drin befindliche Nanomagnetit oder Nano-Eisenoxid, 10%? Weniger. Wenn es 10% sind müßte man es sehen, schwarz oder farbig. Der Impfstoff ist transparent.
Nächster Punkt: Berechne die Kraft zwischen einem 1T Magneten (wobei die meisten sowas nicht hatten sondern nur einen 50 mT Whiteboardmagneten) und den paar µL Eisenoxid.

Aus der Literatur kannst Du noch herausfinden, wie groß das magnetische Moment in einem Nanopartikel ist und dann kannst Du über das Volumen das gesamte magnetische Moment ausrechnen. Annahme: aller Impfstoff ist an der Stelle verblieben. Dann kannst Du ein Dipolfeld nehmen von einem Magneten und den Magnetfeldgradienten ausrechnen an der Stelle des Impfstoffs. Ich sage Dir voraus, daß Du auf Kräfte von Mikronewton kommen wirst. Und das wollen 8 von 9 gemessen haben?

Haben Deine 8 von 9 Tester den Check gemacht, ein Blatt Papier vor den Magneten zu halten?

Ich bleibe beinhart bei meiner These: alles Bullshit.

Ich werde am Freitag einen Magneten mitnehmen und schauen, ob da was aus der Ampulle angezogen wird. Dann werde ich die Schwester bitten, mir die leere Ampulle von mir (Biontech) mitzugeben.

Ich werde einen Freund bitten, der an einer Uni arbeitet, den Stoff in ein Elektronenmikroskop zu halten. Fe3O4 hat guten Elektronenkontrast (schwerere Elemente haben höheren Elektronenkontrast) - wenn dort soviel Nanopartikel drin sind, daß man angeblich schon die Kraft spüren kann, müssen die zu sehen sein.

Und was wenn nicht? Gibst Du dann zu, Naclador, daß das ganze Bullshit ist?

DT


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.