Stokk, so sehr ich Deine Stock-Tipps schätze. (mT)

DT, Mittwoch, 02.06.2021, 18:57 (vor 13 Tagen) @ stokk1299 Views

Aber den Nachweis des Magnetismus im Covid-Impfstoff möchte ich doch noch sehen.
Hab ja nächste Woche meinen 2. Termin und werde einen starken 1T Magneten mitnehmen, dann sehen wir ja.
An meiner Haut ist jedenfalls nix kleben geblieben. Noch ein kleiner Test:
Ein dünnes Kleenex zwischen Magnet und Haut tun, so daß die Adhäsion nicht so gut wirken kann. Das Magnetfeld wird dadurch nicht abgeschwächt. Da bei mir auch ohne Kleenex nix haften bleibt an der linken Schulter kann ich das auch nicht testen.

Und wenns dann auch nicht hält - dann wars nix mit dem Magnetfeld.

Noch ein Test: wenns links haften bleibt, wo gespritzt wurde, auch mal rechts testen, obs auch da haften bleibt. Wenn ja, wie das? Also doch die Adhäsion. Noch ein Test: mal mit der Schulter nach links beugen. Fällt der Magnet ab, wars wohl doch keine Magnetkraft.

Auch das wieder so eine Quatsch-Verschwörungstheorie, die ich hier aus physikalischen Gründen (weil die Kraft von so ein paar Nanopartikeln im 0.5 ml Vakzin niemals groß genug wäre, einen Magneten zu halten) und die ich mir merken werde. Und dann werde ich in ein paar Wochen Stokk, naclador etc. fragen, was daraus wurde und wer recht hatte.

Wetten daß da nix dran ist?

PS: Klar, die starken HF-Wechselfelder "werden erst noch installiert". Wo denn? Etwa die 5G Sender? Bei welcher Frequenz resonieren denn die Magnetit Nanopartikel? Welche Antennen brauchts denn dafür? Wie dicht muß so ein AC Magnetfeld an einer Person sein? Wieviel Fe3O4 brauchts dann? Wie in dem Paper gezeigt, reichert sich das Magnetit in Leber und Niere an und wird vermutlich ausgeschieden. Was soll damit bezweckt werden, daß dann massig Leber- und Nierenschäden auftreten, wenn die "starken AC Magnetfelder" dann "eingeschaltet" werden?

VT.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.