Konstantin Wecker: "Jeder Augenblick ist ewig"

Ostfriese, Samstag, 19.09.2020, 19:53 (vor 31 Tagen) @ StS546 Views

Hallo StS

Reinen Tisch... ... gibt es höchsten für einen Augenblick. Aber ich gebe Dir Recht, es ist ein sehr guter Zeitpunkt für Veränderungen.

Konstantin Wecker bezog seinen Satz aus Diskussionen über die Quantenmechanik und seiner Freundschaft mit Hans-Peter Dürr. Der Satz ist wohl die poetische Interpretation von Wheelers "Delayed-Choice-Experiment", das die seltsam klingende Frage zum Inhalt hat, ob die Vergangenheit von der Zukunft abhängt. Es bestätigt die Gültigkeit der Quantentheorie und zeigt, dass Realität ohne einen Beobachter nicht existiert.

Jeder Augenblick ist ewig,
wenn du ihn zu nehmen weißt -
ist ein Vers, der unaufhörlich
Leben, Welt und Dasein preist.

Alles wendet sich und endet
und verliert sich in der Zeit.
Nur der Augenblick ist immer.
Gib dich hin und sei bereit!

Wenn du stirbst, stirbt nur dein Werden.
Gönn´ ihm keinen Blick zurück.
In der Zeit muss alles sterben -
aber nichts im Augenblick.

Wie kann etwas real sein, wenn niemand da ist, um durch Beobachtung Sinn und Bedeutung zu erzeugen?

Quelle: https://das-blaettchen.de/2012/07/jeder-augenblick-ist-ewig-14143.html

Hans-Peter Dürr sagt "Es gibt nichts Seiendes, nichts, was existiert. Es gibt nur Wandel, Veränderung, Prozesse." … "Materie ist nicht aus Materie aufgebaut. Sie ist eine Verknotung von Verbindungen." Konstantin Wecker widmete ihm dazu sein Lied "Gefror'nes Licht".

Quelle: https://margrit-irgang.blogspot.com/2020/06/konstantin-wecker-gefrornes-licht.html

Gruß – Ostfriese


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.