Ist der Mond noch da, wenn niemand hinsieht?

Mephistopheles, Datschiburg, Mittwoch, 16.09.2020, 16:46 (vor 34 Tagen) @ NST1201 Views

https://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/sendungen/werner-heisenberg/unschaerferelation100...

Im Jahr 2045 ist das Zeitalter der Technik Geschichte; die biologische Moderne ist angebrochen. Algen und Pilze bauen Autogehäuse, die Boomstädte Asiens werden nachts von Leuchtbäumen erhellt. Auch vor dem menschlichen Körper macht die Bio-Revolution nicht halt. Jeder will hochgezüchtete Designer-Babys, ob legal oder nicht. Die Zeche zahlen andere.

Bei deinem Link hat offenbar niemand hingesehen, und schon ist er weg:

-- Vorspannn aus Bios - von Daniel Suarez [[zigarre]]

... und welche Firma und Erfinder einmal den Kühlschrank ersann, interessiert dann noch höchstens ein Historiker, der Privatier sein muss, denn sonst interessiert das niemand mehr.

Man wird es vergessen. Nicht nur den Erfinder, sondern auch die Kühlgeräte. So, wie man vergessen hat, wer die Pyramiden erbaut hat oder die Sphinx oder Stonenenge oder Angkor wat oder tausende anderer Artefakte.
Es ist nur noch die Frage, wer es zuerst vergisst, die Europäer oder die Asiaten? Ich tippe auf die Thais.

Es ist doch kein Geheimnis mehr, was uns erwartet. Auch die Regionen in denen dieser Part der kommenden Geschichte spielen wird, ist längst vorbereitet. Auch das Herrschaftsgebiet der Grünen Khmer ist längst auf dem neuen Weltatlas eingezeichnet.

Der Wirrus, der augenblicklich die Welt im Würgegriff hält, mit den Millionen Toten .. :-P und die Panik in den Wohlfahrtsstaaten, zeigt doch nur was passiert. Die Bewohner der Wohlfahrtsstaaten können und wollen nicht begreifen, dass sie nicht mehr gebraucht werden - sie hatten ihre Chancen.

OK, Zustimmung, aber der Rest auch nicht. Die wissen es nur noch nicht.

Niemand hier will ernsthaft in Betracht ziehen, dass von 9/11 angefangen,

dem Abzug der Amerikaner aus Vietnam - genauer dem Abzug der Engländer aus Indien 1947.

bis zum Wirrus alles ähnlich einem Ablaufplan gesteuert wird ... mit jeweiligen Zwischenetappen und Meilensteinen.

Das kann doch niemand .... ausser den Ausserirdischen und den Reptiloiden und KIs können nur Schach und Go :-P .

Die entscheidenden Veränderungen wurden in den letzten paar hundert Jahren bevor sie in Gang gesetzt wurden immer zuerst in Romanen veröffentlicht. Das waren aber keine X-beliebige Roman Autoren, sondern sie schöpften direkt aus der Quelle. Das klassische Beispiel ist George Orwell mit seinen Kreationen und Huxleys Schöne Neue Welt. Diese Autoren waren aufs engste mit den Trends der damaligen Wissenschaft vertraut... über Fabian Gesellschaft etc. pp. Das läuft heute auch nicht anders, nur die Namen und Organisationsformen haben sich verändert.

Und was ist mit der Science-Fiktion-Literatur "Kommunistisches Manifest" von 1847? (1848 erschienen und 1847 fabriziert?)

Kein Mensch der noch Bücher liest - braucht dazu einen -Alexander Laurent, das Machwerk ist aus meiner Sicht Desinformation. Desinformation deshalb, weil die wirklichen Macher nicht klar benannt werden - Menschen, mit einer besonderen Art Dinge zu strukturieren und einer besonderen Art zu Denken.

Diese besondere Art zu Denken stellt hier niemand in Frage, denn die heutige Wissenschaft wurde damit begründet. Ergo werden wir das auch durchziehen - solange bis wir unsterblich sind oder einsehen müssen, es nie werden zu können. Diese Erkenntnis kann schon noch ein Weilchen dauern ... mindestens auf jeden Fall, das kommende tausendjährige Reich mit oder ohne Kaiser ...

Wie war das nochmal mit, die Welt hatte ihre Chancen, aber sie wollten das nicht? Jetzt sehen wir die Ergebnisse.

Gruss

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.