Jeder Nichtwähler wird im zur Fälschung bereiten Wahlbüro, zum beliebigem Briefwähler

Brutus, Dienstag, 30.01.2024, 20:06 (vor 27 Tagen) @ Plancius976 Views
bearbeitet von Brutus, Dienstag, 30.01.2024, 20:15

1. Die Nichtwähler (in Kombination Briefwahl) stoßen das Tor zur Wahlfälschung mit 100% Gestaltungsspielraum sperrangelweit auf

Zur Erinnerung, als mehrfach mit der Auszählung beliebig die % solange verändert haben, man schüttete einfach so viele Briefwahlunterlagen dazu, bis es passt!

Das Wahlgesetz „Briefwahl“ geht also nicht.

Denn die %e weichen bei den Briefwählern dokumentiert gewaltig von den Präsenzwählern ab. Faktisch immer zum Nachteil der AFD (diverse Berichte, Nordhausen, Dessau und und und)

In USA wählten bekanntlich auch noch Tote, die seit Jahren schon auf dem Friedhof begraben waren. Wegen Briefwahl!

Und dann die hierzulande gemeldeten Zahlen, als durch die Addition der Briefwahlergebnisse der SPD über Nacht, dann mehr Stimmen dort gezählt wurden als es Wahlberechtigte gegeben hat Wahlbeteiligung über 100%.

Von einer Korrektur im Wahlbezirk las ich nichts!

Das Wahlsystem ist also untauglich.

Dass es „geheim“ zugehen soll, ist genauso untauglich.

Denn nur, wenn aus der politischen Anschauung eine Benachteiligung resultiert, ist „geheim“ überhaupt notwendig.

Diese Benachteiligung wegen politischer Einstellungen verbietet ja nun der Artikel 3 Grundgesetz – also negiert dieser Artikel eine Notwendigkeit einer „geheimen“ Wahl.

Seit 1956 ist nachweislich ohnehin jede Wahl ungültig.
Demzufolge auch alle Beschlüsse, besonders die Internationalen!
Wozu braucht eine Firma die einen Staat simuliert überhaupt eine „gültige“ Wahl?
Um den Status Quo und eine Illusion aufrecht zu erhalten!

Die Veränderung muss also vorgenommen werden:

1.) Briefwahl wegen Betrugspotential sofort auszusetzen!
2.) Nichtwähler müssen im Wahlzettel „ich wähle nicht“ angekreuzt haben. Dazu haben sie persönlich zu erscheinen! Ergibt sich dann eine Mehrheit derer, die nicht wählen wollen, ist die Wahl ungültig. Eine nachweisliche Minderheit kann nicht über eine Mehrheit (wie derzeit) bestimmen.
(rechnet man sich das mit den Grünen auf die Gesamtbevölkerung mal herunter, dann sind das

Wahlberechtigt 80% der Bevölkerung, also 80/100
Wahlbeteiligung 50%, also 40/100
10% Grüne, also 4/100

Also 4 von 100 Leuten, wollen diese „Grünen“!
96 von 100 wollen sie nicht!
Das ist die mathematische offen und transparente Ausgangsposition!
(Bei der FDP sieht es freilich noch schlechter aus)


Innerhalb einer „Ampel“, mit einem Landwirtschaftsminister, Außenminister und Wirtschaftsminister versehen, hat mit einer demokratisch repräsentativen anteilsgerechten Vertretung der Bevölkerung im Parlament nichts aber auch gar nichts zu tun.
Die Bauernproteste legen offen, dass derzeit 4% der Bevölkerung, ein Entscheidungsrecht ergaunert haben, welches sich offen und selbstherrlich gegen 96% der Bevölkerung richtet.

(eine Ricarda Lang hat nicht mal diese 4% eher 0,4% und hätte bei sogar 0,0% auch heute diesen Posten den sie hat.!)

3.) Jede Wahl unterhalb von 90% Wahlbeteiligung ist ungültig! (siehe auch 6.)
4.) Es müssen nach ungültiger Wahl ja dennoch diverse Entscheidungen getroffen werden. Diese haben dadurch nur einen empfehlenden Charakter.

5.) keinerlei „Diäten“.
Die Tätigkeit als gewählter Volksvertreter ist einzig und ausschließlich ehrenamtlich, wie in kleineren Kommunen derzeit genauso!

Da wollen wir mal gucken, wie schnell sich die Reihen der Taugenichtse lichten!

6.) Wahlberechtigung hat man nicht pauschal, sondern muss diese persönlich am Wohnort beantragen
(dafür haben die Gemeinden Rathäuser ganzjährig 24 Stunden und 7 Tage die Woche offen und besetzt zu halten.)

7.) Es gibt keinen Wahlsonntag, sondern eine „Wahlwoche“, das Wahlbüro im Rathaus hat 24//7 offen zu sein.

Jedes Wahlbüro hat einen livestream incl. Zähler dafür einzurichten! Dann kann man mitzählen und sehen wie viele und wer da war und wer nicht da war.
Die abgegebenen Stimmen sind Namen zuzuordnen. So kann jeder Ort bei sich kontrollieren, ob ein Betrug im Gange ist.
Die Addition der Stimmen erfolgt ausschließlich absolut. Keine Zusammenfassung von Wahlbezirken! Nur bundesweit angetretene Parteien stehen zur Wahl, CDU und CSU sind beispielsweise zwei Parteien!

8.) Eltern haben zu ihren eigenen, zusätzlich so viele Stimmen, wie sie Kinder unterhalb des wahlberechtigten Alters haben.

Zu 8 könnte man sehr sehr viel Text schreiben.
Aber eines ist doch Fakt: Familien haben keine Lobby.
Familien sind die Grundlage und die Quelle der Gesellschaft.
Wer Angst vor den kinderreichen Zugereisten hat:
Die haben als Zugereiste nachweislich mehr gesunden Menschenverstand, als die sonstige eingeborene Gehirnwaschfraktion!
Beweis: schon mal einen Migranten als Klimakleber gesehen?

Und dass sich die Verhältnisse hinsichtlich Kinder oder Gewichtung der eigenen Wahlmeinung wieder einpendeln, haben wir doch selbst in der Hand, respektive im Schoß.

Meint ihr allen Ernstes, dass jene, die Kalkutta hinter sich ließen, ihrerseits eine Politik befürworten würden, die hernach Kalkutta hier um uns herum wieder entstehen lassen würde?
(mich vorsichtig an Peter Scholl Latour anlehnend)

Werden sie nicht!
Sie verteidigen die hier gefundene Freiheit stärker, als manche Einheimische, schlicht, weil sie den Vergleich haben.
Gibt hunderte Beweise, z.B. wie der Sprache mächtige zugereiste Schwarze einen rechten Journalisten gegen linke Gehirnwaschprodukte verteidigen.

Gut, das hier auf die Schnelle vorgeschlagene System hat Fehler.
Aber so schlecht, wie das bestehende System, (siehe Ricarda Lang und Konsorten) ist es trotz dieser Fehler nicht.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung