Genau genommen wissen wir gar nichts

MausS, Donnerstag, 21.01.2021, 02:44 (vor 44 Tagen) @ NST2930 Views

und das meine ich absolut ernst.

Das sind alles nur Projektionen in unseren Hirnen, die von ihrer ursprünglichen Beschaffenheit her einzig 'konzipiert' bzw. 'gemacht' sind für den direkten(!) Umgang mit- und untereinander. Vorzivilisatorische Gemeinschaften funktionierten so bestens, dazu kann man sich belesen. Das sind keine neuen Erkenntnisse, und schon gar nicht von mir.

Jede bisher bekannte zivilisatorische Entwicklung führt von dieser "biologischen" artgerechten Nutzung unserer geistigen Möglichkeiten immer schneller immer weiter weg, es passiert also etwas gänzlich anderes als in Schwärmen.

Anzahlmäßig allerdings spielt die Menscheit, so ungerüstet sie dafür ist, nun mal in der aktuellen historischen Epoche in dieser Liga.
Da auf 5000 weitere Jahre irgendeiner "Entwicklung" zu hoffen, wie der von mir hier äußerst geschätzte @Weiner es tut, halte ich für eine sachlich unbegründbare, mithin überschießend blühende Phantasie.
In der Zivilisation ist eine soziale Entwicklung der Individuen in evolutionärem Sinne überhaupt nicht vorstellbar, und es hat sie ja bisher auch niemals gegeben. Nur unter einer strikten Leugnung historischer Fakten kann man eine solche fabulieren.

Womit sich die sogenannte "Schwarmintelligenz" in historischer Betrachtung und Einordnung, also unter Berücksichtigung der bekannten Faktenlage, bei bzw. unter Humanoiden als geistige Chimäre, als sozialistischer "Alle-sind-gleich = Einheitsmenschen-Schwindel", somit als übelstes ideologisches Täuschungsmanöver von Phantasten, Spinnern und/oder Kriminellen erweist. Obwohl es historisch nie funktioniert hat mit der Anwendung dieser Ideale als gesellschaftliche Leitlinien, wird es doch immer wieder propagiert und erzwungen -
bis zum erneuten Scheitern, meist (Aber-)Millionen Tote später...

Meiner Überzeugung nach weiß der globale Prädiktor besser als alle anderen um diese Tatsache, und genau aus dieser Kenntnis heraus leitet er die Berechtigung zur Erbarmungslosigkeit bei der Wahl seiner Mittel und Kräfte ab.

Und das war zu allen Zeiten, in allen historisch bekannten Zivilisationen keinen Deut anders!
Nichts anderes jedenfalls vermitteln alle bekannten Funde und Artefakte.

Ein jedes Mal eint ein Motto aber alle: Ohne Ende bis zum Ende...

Deine Einschätzung, geschätzter @NST, steht mithin genau so unbewiesen im Raum, wie die meine.

Es spricht nichts gegen sie, und nichts dafür.

Beispielsweise könnte es sich bei der Regierung unter Trump ganauso gut um eine Disziplinierungsmaßnahme des Prädiktors gehandelt haben, um bestimmten beauftragten Kräften die Grenzen ihres Einflusses und ihrer Möglichkeiten deutlich vor Augen zu führen. Und Trump selbst müsste sich dieser Rolle des "Bad Cop" [[top]] nicht einmal bewußt (gewesen) sein.
Er wäre dann im Casting für diese Rolle einfach nur nicht zu schlagen gewesen, hat jedoch nie einen Blick ins Drehbuch werfen dürfen, sondern stets nur die Zettelchen mit seinem Text bekommen...

So könnt's doch auch gewesen sein, wer weiß das schon?

Wir jedenfalls können es nicht wissen.

Gar nichts wissen wir...

Politik geht jedenfalls vollkommen anders, als die meisten, auch hier im Forum, selbst bei bestem Bemühen, sich das vorstellen können.

Das alles, was wir hier im Forum besprechen, sind lediglich die Kinkerlitzchen, die die Sockenpuppen der wahren Herrscher aufführen, um uns vom tatsächlichen politischen Geschehen zuverlässig(!) und dauerhaft(!) auf maximalem(!) Abstand zu halten.

So schauts aus.

Mit den allerbesten Grüßen

MausS

--
"Der Tod der Menschheit ist nicht nur ein denkbares Ereignis, wenn der Sozialismus triumphiert, sondern er stellt das Ziel des Sozialismus dar."
Igor Schafarewitsch, 1980


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.