Es ist viel Schlimmer als im Video!

Hannes, Dienstag, 16.05.2023, 23:56 (vor 379 Tagen) @ Ankawor6175 Views
bearbeitet von Hannes, Mittwoch, 17.05.2023, 00:36

Guten Abend,
ich habe mir mal wieder ein Video angesehen.
<img src=" />

Bei Minute 4:20 spricht er die für Wärmepumpenheizungen notwendigen erhöhten Anschlussleistungen an. Ein Aspekt von vielen, richtig, ein ungelöstes Problem, aber es ist viel schlimmer, als er es darstellt im Video. Denn: Nicht mal das Top-Management z. B. bei VONOVIA hat das Problem wirklich begriffen! Ich halte das für eine Massenpsychose bis in die Eliten und für sehr sehr schlimm.

Er befasst sich im Video u. a. mit dem Verzug beim Wärmepumpeneinbau VONOVIA. Wobei ich mich hier schon am 04.05.2023 damit befasst hatte, siehe dazu unten, denn es ist schlimmer als eine Groteske.

Er nennt auch viele andere wichtige Aspekte. Aber ich will mich auf dies beschränken: Das Management von VONOVIA baut stolz massenhaft PV-Anlagen auf seine Dächer und macht uns glauben, über die „Qualitätsmedien“, das helfe dem Mangel ab, den das Video anprangert (im Wesentlichen m. E. dem - planmäßig erzeugten - Energiemangel).

Der Skandal für mich ist: Die da Oben, einschließlich Top-Management von VONOVIA, begreifen offenbar alle nicht, dass beispielsweise hier die elektrischen Anschlusswerte einer Summe von Wärmepumpen die notwendige Anschlussleistung ergeben wird, die der EVU dem Konzern für seine Pläne genehmigen muss. Das sind Bereitstellungskosten, sage ich mal. Er spricht davon, dass der EVU das nicht bezahlen wird, warum sollte er?

Und diese zu genehmigende Anschlussleistung ist am größten, wenn die Öko-Helden da bei VONOVIA mit ihren im Artikel hochgelobten PV-Modulen nichts ernten, nämlich im Winter, bei gleichzeitig maximaler Heizlast in den Wohnungen. Was soll da der Quark mit den PV-Modulen, die da als Retter in der Not und Wunderwaffe propagiert werden, liebe Journalisten der WELT?

Im Kleinen wie im Großen, eine allumfassende Fehlplanung und Volksverdummung, vor allem in den Medien.

Hier hatte ich das schon erläutert:
Warum der verlinkte Artikel der "WELT" die Leser verdummt
Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Donnerstag, 04.05.2023, 20:22 @ Ankawor1406 Views

Wegen solcher Artikel, wie oben verlinkt, kapiert die Masse der Leser gar nicht, was die "Energiewende" anrichten wird, Zitat:

"Buch [Anm: Vonovia] bekräftigte, dass bis 2045 auf nahezu allen 30.000 geeigneten Dächern des Gebäudebestandes Photovoltaikanlagen installiert sein sollen. Ende 2022 hatte das Unternehmen 533 Anlagen installiert. Als Zwischenziel bis 2030 will der Immobilienriese 17.000 Dächer mit Photovoltaik-Anlagen versehen. „Klimaneutralität bis 2045 bleibt auch weiterhin ein wichtiges Ziel“, betonte Buch."
Nun ja, denkt da der Optimist: Müssen sie halt warten bei diesem Immobilienkonzern, bis sie überall auf den Dächern PV-Module aufgeschraubt haben, das geht fix. Und das mit den paar Kabeln zur Wärmepumpe ist ja dann auch kein Akt, was soll die Aufregung, wird schon.
Denkste. Die Anschlussleistung muss beim EVU beantragt werden. Und die wird von der Summe der Wärmepumpen bestimmt, bei Maximalleistung, also im Winter.

Und, wie im Artikel nicht beschrieben wird: Diese Elektrische Maximalleistung, also im Winter erforderlich, für alle diese Buden dort mit neuerdings ohne Gasanschluss, wird zur Lieferung durch den EVU nicht garantiert, also wird die Zusage zukünftiger Lieferung mit der erforderlichen elt. Anschlussleistung durch den EVU versagt, EVU ist nicht potent genug, also richtig Antrag abgelehnt, also Zeitung titelt: "Stromnetze zu schwach – Vonovia kann Wärmepumpen nicht in Betrieb nehmen", vordergründig richtig. Dann aber der Rest des Textes wie oben zitiert, Leser verblödend.

Ende des ersten Eigenzitats.

und hier, zweites Eigenzitat mit Link zur Quelle des o. a. WELT-Artikels:

Weil in Deinem Beispiel das betreffende EVU keine Anschlussgenehmigung erteilte (und das ist gut so m. E.)
Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Donnerstag, 04.05.2023, 20:00 @ Ankawor1257 Views
"

Meine Antwort auf: "[Versuche, nicht zu grinsen: Wärmepumpen können nicht benutzt werden, weil ... - Ankawor, 04.05.2023, 17:51] es beim Strom hapert. Wer konnte das kommen sehen?"
war so, Zitat:„Ich zum Beispiel.
[[ironie]]

https://www.welt.de/wirtschaft/article245150734/Energiewende-Stromnetze-zu-schwach-Vono...

Dass hier das betreffende EVU keine Anschlussgenehmigung erteilte, ist in Ordnung. Das muss so sein, technisch, ökonomisch, verwaltungsrechtlich usw. (Netzanschluss oder Hausanschluss beantragen - genehmigen lassen)

Das ist nur eines der Aspekte, warum das mit dem Wärmepumpenplan m. E. Hochverrat ist, sein muss.

Ende zweiten Eigenzitats.

Im Video deutet er die Querschnittsvergrößerung an, die nötig wird. Auch schlimmer, das, in Wirklichkeit! Im Video guckt er sich mal eben die Querschnittspreise von Aderleitungen bei Amazon an. Ist OK. Das wäre aber nur der Materialpreis, abhängig vom aktuellen Kupferpreis usw. Aber es ist auch hier tatsächlich viel schlimmer, als er es im Video darstellt.

Man kann ein Kabel nicht pimpen! Man muss es ausgraben und ein dickeres verlegen, oder aufbuddeln und ein neues parallel verlegen, dann hat man aber noch nicht den Trafo ertüchtigt (dicker, schwerer, neu), was eine neue Bauliche Hülle bedeuten kann, weil nicht genug Platz drin ist, Schaltanlagen neu usw. …

Fazit: Es ist auch hier viel schlimmer als er im Video zu Recht unkt, was da auf uns zu kommen soll.

Fachkräfte haben wir Millionen importiert, kein Thema ... Muss ich nicht kommentieren.
[[ironie]]

Große Trafos muss man Jahre vorher bestellen. Kleine sind sowieso schon knapp, ad hoc Fundstellen:

https://www.merkur.de/politik/ukraine-auf-der-suche-nach-trafos-fuer-stromnetz-zr-91951...

https://www.energate-messenger.de/news/222737/gestoerte-lieferketten-gefaehrden-umsetzu...

Damals noch "Lieferzeiten von über 24 Monaten" [EDIT] für vergleichsweise popelige Trafoleistungsgrößen bei Ladesäulen (heute noch länger, wie man hört): https://ecomento.de/2022/04/14/verfuegbarkeit-von-transformatoren-bremst-aufbau-von-sch...

Leider wird immer (z. B. in seinem Video bei Minute 7:15) nur auf irgendwelche bedauerliche, aber eher unwesentliche Kleinbürger-Problemchen eingegangen (Eigenheimbesitzer müssen bei 17 °C in der guten Stube frieren und so ... nun ja ...), aber nie oder selten der Volkswirtschaftliche Aspekt „Primärenergie“ diskutiert. Hallo? Deutschland?! Wurst?

Das empört angekündigte „lauwarm duschen“ ist schon blöd, klar, aber m. E. nicht das eigentliche Problem mit der Energiewende. Er deutet das wenigstens an, mit der Erwähnung der abgeschalteten Atomkraftwerke. Deshalb regt mich seine Prognose der kommenden Stromabschaltungen nicht auf, es ist schlicht unvermeidbar, wenn „die Energiewende gelingt“, das Duschen ist wirklich nicht mein Problem. Seit Jahren schimpfe ich über die smarten Netze, die sie planen. Weil die das nicht ohne Grund planen. Weil sie die Marktwirtschaft umdrehen wollen, nicht der Bedarf entscheiden soll, sondern das Angebot. Deshalb regt mich das seit Jahren auf.

Unser Land soll sich bekanntlich verändern, da freuen sich ja Einige richtig darauf. Ich nicht. Da kommt nix Gutes. Mag z. B. bald sein, dass ich mein Erspartes in eine Eigentumswohnung stecken muss, die ich nicht brauche? Sonst sind die gehamsterten Werte futsch. Mit Immobilienspekulation scheint er sich auszukennen, Video gibt mir also zu denken, nur ein weiterer Aspekt der „Energiewende“?

Gute Nacht

H.

PS: Er spricht vom Durchbrennen der Leitungen oder so ähnlich, da hat er schon Recht (thermische Strombelastbarkeit, Grundbedingung, einzuhalten), aber es geht bei der Planung der Querschnitte vor allem um Übertragungsverluste, die mit dem Querschnitt sinken: Verdoppele ich den Strom bei konstantem Querschnitt vervierfacht sich die Verlustleistung (quadratische Funktion). Den Ökos war es so wichtig, keine Wärme in die Umwelt abzugeben durch Elt-Verteilungsanlagen, dass nun beispielsweise solche Vorschriften für Trafos gelten (nicht verwechseln, hat nix mit Ökonomie und Sparsamkeit zu tun): „Die neue Ökodesign-Verordnung sagt Energieverlusten in Transformatoren und damit dem CO2-Ausstoss den Kampf an. Ab 1. Juli 2021 gelten neue Richtwerte.

Wäre ja irre, wenn wir wegen der „Energiewende“ nun auf den langen Freileitungen und Kabelstrecken ein Vielfaches an Verlust-Wärme in die Umwelt rausstrahlen würden … Also wir kommen nicht Drumherum, "Energieautobahnen" in die Landschaft klotzen, Straße aufreißen für fette Kabeltrassen usw. Wer A sagt muss auch B sagen. Aber ich habe nicht A gesagt und soll nun B sagen ...
[[hae]]


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung