Ich habe mir vor Jahrzehnten Fußbodenheizung, wegen Wärmepumpenplanung, eingebaut ...

Hannes, Mittwoch, 17.05.2023, 23:43 (vor 402 Tagen) @ Olivia2626 Views

... in meine Wochenend-Datsche, weil ich, als Technik-Mensch beschimpft (das waren Öko-Tussen), nicht anders kann.
[[top]]
Will sagen, ich habe nix gegen Windräder, hatte selber damit experimentiert, aber muss als Techniker Dir sagen: Es lohnt nicht. PV-Module lohnen. Meine Erfahrung mit "Öko-Technik".

Habe da bei zweimeterfuffzich Grundwasser - da war klar, Wärmepumpe lohnt: Zufluss aus 10 m Tiefe und kalt zurück in den Schluckbrunnen vierzig Meter weiter.

Dennoch habe ich mir letztes Jahr noch zwei Luftwärmepumpen aufs Dach gebaut, schrieb das hier schon, weil die so billig waren (300? Euro pro Stück kpl), neuestes (klimaschonendes zukunftssicheres) Kältemedium. Vorteil: Kühlung im Sommer mittes PV-Überschuss-Energie.

Im Winter ist Wasser als Energielieferant ein Muss, hat immer rd. 10 °C, reicht völlig, ist "dicker" als Luft - die bei Minusgraden i. d. R. nix nützt. Luftwärmepumpen halte ich für ungeeignet, wenn eine Wohnung beheizt werden muss, bin aber kein HLS-Experte.

Auf meiner Hazienda liefert schon ab März die Solaranlage genug Wärme für den Speicher. Das war noch vor 2000, wie gesagt, bin kein Öko, bin Techniker

Das habe ich alles selber gebaut über Jahrzehnte. Warum betone ich das?

Habeck will, dass "die Handwerker das machen" sollen, in kürzester Zeit, mit Luftwärmepumpen. Klar, warum ich den Eigenbau-Fakt betone?

Das sind zwei völlig verschiedene Wärmepumpenkonzpte: Vernünftig und Unvernünftig.

Ich bin absolut für Technik - denn nur so ist das dolce vita möglich. Aber sinnvoll muss es sein, geplant. Im Zentrum: Der Mensch. Nicht die jüngst hier thematisierten Wölfe. Erst der Mensch, dann der Rest.

Bitte verstehen, die Wärmepumpe an sich ist etwas Gutes. Der Zwang zur Wärmepumpennutzung ist etwas Böses.

entsprechend gewaschen. Da das Schulsystem inzwischen auch so gestaltet ist, dass man jedem ein X für ein U vormachen kann, schließt sich der Kreis.

Ja, habe ich im Radio gehört kürzlich. Im Kaiserreich gab es nur wenige Prozent Analphabeten, heute ein Vielfaches im "Besten Deutschland aller Zeiten".

Habe eine "Journalisten" der Zeit gehört, die ebenso "Wärmepumpenhörig" ist und nicht die geringste Ahnung hat, was das bedeutet. Und diese verdummten Menschen bilden die Meinung der Bevölkerung. Es ist schlicht weg entsetzlich, wenn Menschen "mit Abitur" über keinerlei technische und wirtschaftliche Kenntnisse verfügen und dann die Bevölkerung "aufklären" wollen.

Gib 'nem Affen eine Eierhandgranate zum Spielen und ich nenne Dich unverantwortlich. Die Journalisten handeln unverantwortlich.

Leider.

Eigentlich sollte jedem klar sein, dass man, wenn man neue Kabel benötigt, und diese unterirdisch verlegen möchte, überall den Boden aufgraben muß und auch neue Zugänge zu den Gebäuden legen muss. Auch innerhalb der Gebäude muss alles Mögliche umgestellt werden.

Aber an so etwas denken die meisten leider überhaupt nicht. Es kommt ihnen einfach nicht in den Sinn.

Muss ja auch nicht. Wir haben eine Arbeitsteilige Gesellschaft, wegen der Effizienz muss nicht jeder seine Löffel selber schnitzen, darf es aber, wenn er genug Freizeit dafür hat. Respektive sich seine Heizung selber planen. Es ist Habecks Aufgabe, sich darum zu kümmern, dass zum Nutzen des Volkes Gesetze gemacht werden, während das Volk vertrauensvoll sich seiner täglichen Arbeit widmet. Kann ja nicht anders sein, denn, was, wenn ich misstrauisch jedes Mal bei Grün an jeder Ampel 'ne Vollbremsung machte, weil ich kein Vertrauen habe? Also, warum soll sich der Bürger um Kabelverlegungsprobleme sorgen? Um was denn noch alles?!

D.h. Deutschland müßte in den nächsten Jahren zu einer riesigen Baustelle werden. Na ja, dafür haben wir ja dann die kräftigen, jungen Zuwanderer. Die überalterten Deutschen schaffen das ja nicht mehr...... ist wohl doch alles von langer Hand geplant.... :-)

Ja, so ist es. Ich tippe eher auf eine GROSZEN KATZENJAMMER nach sinnlos verpulverten Ressourcen und wir stehen mit leeren Händen da.

Ich hoffe ja inständig, dass bei dem Wetter der letzten Zeit auch der Dümmste langsam eine Vorstellung davon bekommt, wie weit er/sie mit Solar und Wind kommen wird.
Vor allen Dingen aber die Leute, die sich jetzt eine Balkonsolaranlage angeschafft haben und merken, dass da nix reinkommt. Das sind in der Regel Leute mit wenig Geld, die sehen jetzt "live" was geht und was nicht.

Ja, aber das geht nur in einer "Wohlstandsgesellschaft", wo praktisch Jeder so viel Zeit und Ressourcen hat, Dummes zu tun, ja, nur von "Geschenkten Sachen" leben kann. Unsere Altvorderen haben bei Mondlicht die Zeit genutzt, für die Arbeit auf dem Acker, Kerzen waren teuer. Und haben so darbend unsere Infrastruktur geschaffen, die Substanz Deutschlands, von der wir (noch) "so gut leben".

Gute Nacht

H.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung