In D muss auch gar nicht mehr alles aufgebaut werden.

Linder, Sonntag, 18.07.2021, 17:57 (vor 5 Tagen) @ NST917 Views

Im Grunde ein anderes Thema, viel weiter gefasst, aber wenn es um den schieren Wiederaufbau dessen geht was durch die Fluten zerstört wurde, dann sage ich: hoffentlich nicht alles.

Vor gut hundert Jahren lebten auf einem ca. doppelt so großen Terretorium nur ca. halb so viele Bürger wie jetzt. Heißt nach Adam Riese, Jeder Bürger hatte vier mal so viel Land zur Verfügung wie anno 2021.
Ohne Merkel wären wir in 30 Jahren auf vielleicht 70 Mio. Einwohner geschrumpft, was rententechnisch zwar Einschnitte bedeutet hätte, aber das ist mit der Migrationswelle nicht anders. Jeder hätte jedoch wieder deutlich mehr Platz, was unweigerlich dazu führt, dass sich die Natur hie und da einst versiegeltes Land zurückholen könnte.
Wenn man denn nur gewollt hätte...

Hätte...

Hätte...

Solange es Leute gibt, die ihre größte Investition des ganzen Lebens in einem ausgetrockneten Flussbett versenken, braucht man sich darüber allerdings keinen Kopf machen. Es ist dennoch so jämmerlich dumm wie traurig, denn nach rationaler Denkweise dürften dort keine Häuser stehen und damit auch kein einziger Toter zu beklagen sein.

--
◇◇◇ GENESEN - GELACHT - GELOCHT ◇◇◇


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.