Zum Recycling ein paar Gedanken

Ashitaka, Dienstag, 08.06.2021, 20:55 (vor 100 Tagen) @ day-trader1734 Views
bearbeitet von Ashitaka, Dienstag, 08.06.2021, 21:48

Hallo day-trader,

Wo sind sie hin in der ach so "perfekten Natur", Tausende kataklysmische Katastrophen, die zu jeweils globalem Exstinct geführt haben, gab's jedenfalls nicht.
Vielleicht aber tausende Male Kapitalismus? Wer weiß? [[top]]

Anscheinend recycelt sich die Erde nach noch nicht gänzlich nachvollzogenen und von der Wissenschaft ausselektierten, räumlichen wie zeitlichen Zyklen (Phasen der Evolutionen & Involutionen bzw. simultaner Phasen). Durch paläomagnetische Altersanalysen der Tiefseeböden und Gebirgszüge wurde der alle bisherigen Tektoniken ad absurdum führende Beweis erbracht, dass die Materie der Kontinente und ihrer Gebirgszüge bereits zu einer Zeit existent war, als das Erdreich in den Tiefsten Regionen der Meeresböden zwischen den Kontinenten noch gar nicht als Umfang der Erder materialisiert war!

Über die Bedeutung dieser palöomagnetischen Nachweise in Bezug auf die geologische Entstehungsgeschichte der Erde schweigt die Wissenschaft wann und wo es nur geht!

Es gilt nicht mehr als ALLES zu verlieren!

Es liegen hunderte millionen Jahre zwischen der Entstehung der heutigen Meeres- und Erdoberflächen. Jahrmillionen, in denen nicht nur die heutigen Kontinente durch die neu entstanden und vorher nicht zum Umfang der Erdoberfläche beitragenden Meeresböden voneinander getrennt wurden, sondern auch das heute über dem Meeresspiegel vorhandene Erdreich geologisch nachprüfbar, spiralförmig bis in die höchsten Gebirgszüge/ tiefsten Tälern und Schluchten auseinandergedrängt (bzw. ausgedehnt) und fraktalisiert wurde.

Eine recht gute und aktuelle Erklärung der Ausdehnung unserer Erde und Antwort auf die Frage der überall auf der Erde weit oberhalb des heutigen Meeresspiegels ausgegrabenen Meerestier-Fossilien früherer Zeiten: https://www.youtube.com/watch?v=Q9CQnFPnDls

Uns wird das Bewusstsein für die herrschenden Prinzipien, nach denen sich alles Weltliche "im Großen wie im Kleinen" bzw. "oben wie unten" vollzieht (schwingt und sich entspricht), dank der wissenschaftlichen Selektionsprozesse / Simulationskräfte der Herrschenden verwehrt!

Kommentar Lillian Massey: "Es kann kein Zufall sein, dass die gesamte kontinentale Kruste entlang der Riftzonen, die sich ergeben, wenn man alle Ozeanbecken entfernt, zusammenpassen. Die Vorstellung, dass sich die Erde ausdehnt, erscheint mir mindestens genauso wahrscheinlich wie die Vorstellung, dass die Erde gleichzeitig schrumpft und sich ausdehnt, um eine konstante Größe zu erhalten."

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.