Danke ausdrücklich für dieses Posting!

Skeptiker, Dienstag, 08.06.2021, 19:32 (vor 6 Tagen) @ tradi548 Views

Moin tradi,

https://reitschuster.de/post/wir-impfen-die-menschen-ungewollt-mit-einem-giftstoff/

Auszüge

„Wir haben einen großen Fehler gemacht und haben das bis jetzt nicht erkannt“, bekannte kürzlich der kanadische Impfstoff-Forscher Byram Bridle im Interview mit der kanadischen Journalistin Alex Pierson. Ging er bisher davon aus, dass das Spike-Protein ein „einzigartiges Ziel-Antigen“ sei, macht der Immunologe und außerordentliche Professor an der Universität von Guelph in Ontario jüngst die Rolle rückwärts: „Wir wussten nicht, dass das Spike-Protein selbst ein Toxin ist und ein pathogenes Protein darstellt. Wir impfen die Menschen ungewollt mit einem Giftstoff.“

...

„Sehr beunruhigend“ ist für ihn indes nicht nur die toxische Wirkung der verimpften Spike-Proteine. Darüber hinaus bereitet es ihm Sorgen, dass sie nicht wie bisher angenommen hauptsächlich an der Impfstelle am Schultermuskel verbleiben. So würden japanische Studien zeigen, dass die Spike-Proteine in das Blut gelangen, wo sie mehrere Tage nach der Impfung zirkulieren und sich dann in Organen und Geweben wie der Milz, dem Knochenmark, der Leber, den Nebennieren und in „recht hohen Konzentrationen“ in den Eierstöcken anreichern.

„Es ist ein Toxin und es kann in unserem Körper Schaden anrichten, wenn es in den Kreislauf gelangt“, warnt Bridle. Die Wissenschaft habe herausgefunden, dass das Spike-Protein allein fast vollständig für die Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems verantwortlich sei, wenn es in den Kreislauf gelange.
„Jetzt verfügen wir über eindeutige Beweise, dass die Impfstoffe dieses Protein produzieren und dass der Impfstoff selbst, zusammen mit dem Protein, in den Blutkreislauf gelangt.“

Das klingt in der Tat so, als wenn wir es bei dem Spike-Protein mit einer sehr hohen Gefahr für unsere Gesundheit zu tun hätten.

Ich habe mir natürlich deinen Link zu Reitschuster angeschaut und dabei festgestellt, dass sich die Aussagen von Byram Bridle bezüglich der Gefährlichkeit von Spike-Proteinen ja auf Untersuchungen gründen, in denen bezüglich der Gefährlichkeit von Viren und ihrer Spike-Proteine, hier insbesondere von Covid-19, geforscht wurde, nicht etwa auf Forschungen mit der Fragestellung, Spike-Proteine im Zusammenhang mit Impfungen.

Aber trotzdem wirklich sehr aufschlussreich diese Ergebnisse.

Kam bei diesen Untersuchungen ja außerdem zutage, dass Corona in Wirklichkeit wohl eine Gefäßerkrankung ist.

https://www.merkur.de/leben/gesundheit/corona-virus-aufbau-spike-protein-beguenstigt-ge...

Und weiter im Link:

Das sogenannte Spike-Protein ist ein Grund dafür, warum unser Immunsystem mit Beschwerden nach einer Coronavirus-Infektion reagiert. Der Erreger Sars-CoV-2 nutzt das Protein, um an menschliche Zellen anzudocken und die Aufnahme des Virus in die Zelle zu vermitteln. Das Coronavirus braucht also das Spike-Protein, damit es eine Zelle befallen kann.

Worauf Reitschuster nun dankenswerterweise hingewiesen hat, gehen von diesem Spike-Protein als Teil von Covid-19 also unbestreitbar ganz massive Gefahren für unsere Gesundheit aus.

Das Narrativ, was hier im Gelben allenthalben zu lesen ist, dass eine Corona-Infektion vergleichbar mit einer mittelschweren Grippe wäre, kann man demnach getrost in die Tonne kloppen.

Das sehe ich doch richtig, oder?

Skeptiker


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.