Das ist ein Hausfrauenproblem ...

NST ⌂, Südthailand, Mittwoch, 06.01.2021, 03:25 (vor 50 Tagen) @ Olivia968 Views
bearbeitet von NST, Mittwoch, 06.01.2021, 03:32

Aber tun dagegen kann man nur etwas, wenn man handelt, ins Risko geht und Verantwortung übernimmt. ABER: WER will das denn schon?

.... :-P ... ich erkläre es gleich. Ich hatte Verpackungsmaschinen bei 2 führenden Markenherstellern installiert - mit Standorten weltweit. Henkel und Benkiser - es ging damals um -Spülmaschinentabs-

Ich hatte dort sehr gute Kontakte, weil ich quasi fast 10 Jahre die ganzen Projekte begleitet hatte - also nötige Anpassungen und Umbauten durchführte. Von denen gab es fast jedes Jahr neue Ideen - kreiert vom Marketing.

Als die ersten Tabs Version erschienen, war das nur gepresstes Pulver, das zuvor in Pulverform verabreicht wurde. 10 Jahre später - war die Werbung ungefähr so 10in1.

Noch mal zur Erinnerung - der anfängliche Ablauf bei einer Spülmaschine war, man benötigte Pulver, Klarspüler und Salz. Salz musste man ca. 1x monatl. nachfüllen, Klarspüler ca. 1x wöchentlich und Pulver bei jedem Spülvorgang einfüllen.

Beim 10in1 Produkt wurde der Hausfrau erzählt - sie muss nichts mehr machen, nur noch 1 Tab irgendwo in die Maschine schmeissen - alles andere erledigt das Wunderprodukt. Das war natürlich Quatsch mit Sosse - wer sauberes Geschirr wollte, musste immer noch extra Klarspüler einfüllen und ebenso Salz - das wusste auch die erfahrene Hausfrau - spätestens nach einem Monat.

Die chemischen Bestandteile der Tabs hatten sich übrigens die ganzen 10 Jahre nie verändert z.B Tenside also die wirklich entscheidende Chemie, die für den Waschvorgang wichtig waren. Das alles war eine einzige Verarsche und für ungefähr 1min. weniger Arbeit der Hausfrau - nur den Tabs einwerfen - bezahlte sie für den 10in1 Tabs den 20fachen Preis.

Was sich fast jährlich verändert hatte, war die Form der Verpackung - es wurden immer verrücktere Formen und Dinge von uns verlangt, die technisch oft grenzwertig umzusetzen waren - denn die Geschwindigkeit Produkte pro Minute sollte auch immer höher werden - am Schluss waren das ca. 1100 Produkte/min -- im Prinzip waren das Gelddruckmaschinen. Die Leute im Marketing hatten die höchsten Gehälter - um einiges höher als bei den Ingenieuren. Die Marketing Experten hatten von der Technik keine Ahnung - aber im Reiche der Illusionen dort waren sie die Könige.

Dieses Prinzip findet man heute durchgängig in allen westlichen Staaten, das ist immanent in allen Strukturen des Staatsapparates( der ganzen Gesellschaften) inklusive. Und genau das wird von der Hausfrau und dem Hausmann xy erwartet, so will er es haben, weil seine Bedürfnisse danach lechzen.

Amazon bietet AllinOne -- genau das wollen die XYs - darauf fahren sie ab. Man sieht es doch hier im Börsenforum - wie geil man auf die FANG Unternehmen ist ... die machen mich doch reich - als Trader .... oder etwa nicht?
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.