Und vor allem die Opfer der spanischen Grippe

Mephistopheles, Datschiburg, Dienstag, 05.01.2021, 12:58 (vor 56 Tagen) @ Olivia2019 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Dienstag, 05.01.2021, 13:03

Hat es eigentlich Untersuchungen gegeben, inwieweit sich die Viren, die die spanische Grippe auslösten, von denen unterschieden, die den "normalen" grippalen Infekt auslösen? Und wie schaute das mit den Viren aus, die sonst noch hohe Opferzahlen forderten? Haben die sich ebenfalls durch "irgendwelche Merkmale" unterschieden?

würde ich erstmal auf den Friedhöfen suchen. Finde sie aber nirgends. Wie kann das sein? Sind die alle in den Himmel aufgefahren?
Oder gehört das zu den Rätseln des Debitismus? Wenn niemand mehr die Liegegebühr bezahlt, werden die Gräber einfach eingeebntet und mit neunen zahlenden Leichen befüllt? Was geschieht mit den Knochen?
Historiker, die einmal die Zeiten des Debitismus untersuchen, werden es echt schwer haben. Dass man eine Leiche tausende Jahre in Ruhe lässt, ohne eine Grabgebühr zu kassieren, das ist im Debitismus undenkber.

Hier werden leider zwei Krankheitsverläufe gleich gesetzt:

GRIPPE und der übliche, jahreszeitlich bedingte, grippale Infekt.

Wer setzt gleich?

Jeder, der einmal in seinem Leben eine echte Grippe durchgemacht hat, kennt den Unterschied. Die Nachwirkungen einer solchen GRIPPE können ebenfalls Monate dauern.

Welche?

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.