Corona: Persönliche Erfahrung

Realist, Dienstag, 05.01.2021, 07:41 (vor 52 Tagen)5283 Views

Guten Morgen liebe Gelbe Gemeinde

Am Montag 14.12. zeigte mein Geschäftspartner (45 Jahre) erste Symptome und wurde am 15.12. positiv per Schnelltest getestet. Ihn hat es 2 Wochen mit heftigem Verlauf ins Bett gelegt (Fieberwellen, Husten, Gliederschmerzen, extreme Schwäche). Letzte Woche wurde bei ihm zusätzlich eine "Covid-Lunge" diagnostiziert, die mit Antibiotika behandelt wurde. Seit gestern geht es ihm nun soweit besser, dass er wieder zur Arbeit kommen konnte. Er ist jedoch weiterhin sehr schnell ausser Atem.

Seine Freundin wurde ebenfalls am 15.12. positiv per Schnelltest getestet. Sie lag ebenfalls fast 2 Wochen im Bett und hatte zusätzlich noch Geschmacksverlust. Aktuell ist sie jedoch vollständig genesen.

Ihre 6-jährige Tochter wurde ebenfalls positiv getestet, hatte jedoch nur 2 Tage Symptome einer Grippe und war danach wieder topfit.

Ich selbst entwickelte am 18.12. ebenfalls leichteste Symptome (Riechverlust, leichter Schnupfen). am 19.12. und 20.12. waren zwei Schnelltests negativ! Am 21.12. ein PCR Test dann positiv. Somit musste ich für 10 Tage in Isolation. Ich habe während der Dauer der Isolation keine weiteren Symptome entwickelt, jedoch zusätzlich eine bakterielle Blasenentzündung aufgelesen, die ich immer noch mit Antibiotika behandeln muss. Die Isolation war eher psychisch schwierig, da man sich immer fragt, ob noch weitere Symptome auftauchen werden, oder eben nicht.

Immerhin kann ich nun wieder arbeiten und hoffe, dass mein Geruchssinn eines Tages wieder auftauchen wird :).

In meinem erweiterten Umfeld (beruflich und privat) gab es in den letzten 20 Tagen diverse Corona-Erkrankungen und leider auch 3 Tote (darunter ein Ehepaar, beide 75, angesteckt durch ihren Sohn, sind, nach längerem Leiden im Spital, innerhalb von 3 Tagen an Covid19 gestorben).

Aufgrund der Veschiedenartigkeit der durchlebten Symmptome sowie der "Begleiterkrankungen", wie meine Blaseninfektion z.B. lassen bei mir nur einen Schluss zu: Corona ist und bleibt eine sehr merkwürdige, meistens relativ harmlos, aber teilweise auch unbarmherzig zuschlagende Erkrankung. Corona ist mit keiner bisherigen Grippe zu vergleichen und bezüglich der symptomatischen Ausgestaltung wirklich einzigartig.

In der Schweiz haben wir im Vergleich zu Deutschland eine viel stärkere zweite Welle mit, relativ betrachtet, viel mehr Erkrankungen und Todesfällen. Es ist somit in der Schweiz viel näher an den einzelnen Personen, was auch die Zahl der Corona-Leugner kleiner werden lässt. Wer im Umfeld einen sehr schweren Fall oder gar einen Toten zu beklagen hat, wird seine Meinung zu Corona schnell ändern.

Passt auf euch auf, denn mit Corona ist wirklich nicht zu spassen. Ich war in meinem Leben noch nie richtig krank, hatte nie die Grippe und auch sonst wurde ich bisher verschont. Ich lebe gesund und achte auf die Ernährung. Das kann ein Grund für meinen leichten Verlauf sein. Dennoch bin ich über den Verlust des Geruchssinns doch erschrocken und auch die Blasenentzündung ist für mich erstaunlich, da ich bisher noch nie einen Infekt irgendeiner Art hatte.

Gruss
Realist


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.