Hier ein Beispiel für die hintergründige Koordination

Weiner, Donnerstag, 09.03.2023, 16:01 (vor 463 Tagen) @ Olivia4322 Views

Hallo Olivia!

Es gibt auch auf den obersten Steuerungsebenen immer Konkurrenz - einer allein bzw. eine Gruppe allein ist es nicht. Für ein paar Jahr(zehnt)e hat die eine Gruppe die 'Führung', manchmal eine andere. Ob der Rest in der oberen Etage mit einschwenkt, hängt von der Beurteilung der Erfolgsaussichten ab. Seit 2014 (Trump) ist Unsicherheit aufgekommen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg jedoch starteten die Rockefellers einen groß angelegten Versuch (sie hatten damals, eigentlich als "Privatleute", die meisten Ressourcen an Geld und Verbindungen - man denke daran, dass David Vizepräsident war). Mit ihren seinerzeitigen Planungen haben sie quasi einen Weg gebahnt, auf den dann in den folgenden Jahrzehnten weitere Gruppen und Akteure eingeschwenkt sind: das Militär, BigTECH und BigPHARM, die Zionisten (u.a. die Straussianer). Der 'Rote Faden' ist aber erkennbar geblieben - auch nach dem 'Rückzug' der Rockefeller-Kernfamilie -, und er wird sehr schön dargestellt in folgendem Video:

https://www.youtube.com/watch?app=desktop&v=5mK-FMY1374&feature=youtu.be

Der Vortragende, Jacob Nordangard, hat auf seinem BLOG eine Liste aller Young Global Leaders veröffentlicht, und wenn man sich die ansieht, dann begreift man, welch immenser Einfluß hier kanalisiert und ausgeübt wurde (es war die Schafhirten Manufaktur ...).

https://blog.jacobnordangard.se/world-economic-forums-young-global-leaders/

https://blog.jacobnordangard.se/wef-ygl-list/

Mir ist wichtig festzuhalten, dass diese Leute ein Ziel haben und etwas INTENDIEREN. Die Gegenseite, also die Schlafschafe, die leben von Tag zu Tag, von Grasbüschel zu Grasbüschel, von Bocksprung zu Lammwurf. Sie sind nicht fähig, sich zu organisieren und gemeinschaftlich irgendetwas vorauszudenken. Daher sind sie Verfügungsmasse, um die die Herdenbesitzer (mit ihren jeweiligen Hirtenmannschaften) konkurrieren.

Zweitens ist wichtig, dass diese Leute im oberen Hintergrund seinerzeit, d.h. in den ersten Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg, die Chance hatten, an eine Ordnung der ganzen Welt und Menschheit zu denken. Aus diesem schönen Traum ist nun die Luft etwas raus, jedoch nicht wirklich: Denn die konkurrierenden Mächte (Russ, Chin) sind eigentlich Teil des immer noch gleichen Wettbewerbsystems. Würden zB. sie siegen, dann würden sie die gleichen Ordnungsstrukturen nutzen müssen (Tech&Science, Management, Militär). Außerdem ist noch gar nicht klar, auf welche Seite sich China in ein paar Jahren stellen wird.

Grüsse, W.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung