Alles nachvollziehbar und auch verstanden

helmut-1, Siebenbürgen, Donnerstag, 12.05.2022, 16:12 (vor 8 Tagen) @ Manuel H.744 Views

Zu Deinem letzten Satz:

Leider sind es nur Einzelne. Es sind zuwenige. Einzelne werden am Anfang bewundert, und dann verschwindet das Interesse daran.

Typisches Beispiel: Assange.

Deshalb muss sich jeder, der sich gegen diese beginnende Diktatur stemmt, darüber im Klaren sein:

Solange man die Chance vermittelt, dass sich durch die Einzelaktionen was ändert, solange bekommt man einen Bilderrahmen um sein Portrait. In dem Moment, wo sich abzeichnet, dass sich der Karren nicht mehr aus dem Morast herausholen lässt, beginnen die "Einfach-Gestrickten" mit den Wölfen zu heulen. Denn es ist in der Natur der Psyche des Menschen begründet, dass er sehr gerne zu den Gewinnern und nicht zu den Verlierern gehören will.

Deshalb habe ich schon in entsprechendem Konsens die positiven Reaktionen aus dem Forum registiert, wenn ich da wieder über was Spektakuläres in meiner Liste der "Kontra-Tätigkeiten" berichtet habe. Aber ich weiß ganz genau, dass ich das in erster Linie für mich mache, damit ich mich auch morgen noch im Spiegel ansehen kann. Genauso mache ich das für meine Kinder, damit sie sich nicht irgendwann für mein Schweigen schämen müssen.

Ich bin zwar nicht evangelisch getauft, aber der Spruch von Luther ist für mich vorbildhaft, wenn er sagt:
"Hier stehe ich, ich kann nicht anders, Gott helfe mir!"


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung