Pocken

Falkenauge, Mittwoch, 11.01.2023, 22:07 (vor 21 Tagen) @ BerndBorchert3311 Views

Bis zur Einführung der Zwangsimpfung gegen Pocken in England 1853 gab es 2 Pockentodesfälle auf 10.000 Einwohner pro Jahr. Anfang 1870 waren 98 % der Bevölkerung durchgeimpft und es gab jährlich 10 Pockentodesfälle auf 10.000 Einwohner.

Auf den Philippinen gab es zu Beginn des 20. Jahrhunderts die schlimmste Pockenepidemie, obwohl die Durchimpfungsrate bei fast 100 % lag.

In Deutschland gab es in den 1860er Jahren rund 6.000 Pockentodesfälle pro Jahr. In den Jahren 1870/71 schnellte die Zahl der Opfer plötzlich um das 14-Fache auf 85.000 Tote. Was war geschehen? Französische Kriegsgefangene wurden unter miserabelsten Bedingungen mit extrem schlechter Ernährung in deutschen Lagern gehalten. In der Folge wuchs die Zahl der Pocken-Kranken in den Lagern explosionsartig an, obwohl alle französichen und und auch deutschen Soldaten gegen Pocken geimpft worden waren.
(Alle Fakten aus Torsten Engelbrecht/ Dr. Claus Köhnlein: "Virus-Wahn" 2020, 8. Aufl., S. 38 f.)

Die Wahrheit ist immer anders als die fortgesetzte Lügenpropaganda.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung