Weiteres im Hintergrund

Weiner, Mittwoch, 11.01.2023, 13:23 (vor 28 Tagen) @ Falkenauge6338 Views

Hallo!

Vor ein paar Tagen hat sich eine US-Pharmakologin in die Diskussion eingeschaltet. Es gibt inzwischen auch ein paar Video-Interviews mit ihr (siehe die LINKs ganz unten).

Ihr Ausgangspunkt war die "Good Manufacturing Practice", die ein Kontrollsystem für zuzulassende und zugelassene Arzneimittel darstellt. Ihre Arbeit war es, die diesbezüglichen Dokumente zu prüfen (Zulassungsunterlagen) und nachzuschauen, ob laufende Qualitätskontrollen der Präparate und ihrer (Neben-) Wirkungen gemacht und dokumentiert werden.

Sie hat dabei bemerkt (auch über erzwungene Informations-Freigaben), dass über Jahre hinweg, systematisch der rechtliche Rahmen gezielt und systematisch modifiziert wurde, damit die Dinge, die nun geschehen sind, geplant und durchgezogen werden konnten. Diese Materie ist kompliziert, aber (wie ich schon öfters gesagt habe), die Hintertanen wollen immer alles im Schein des Rechtes korrekt machen. Nur dort, wo es (meist aus Zeitgründen) nicht geht, greifen sie zu einer verdeckten Operation (wie etwa 9/11 oder NorthStream etc. etc. etc.).

Man wollte (Anstoß von der Pharmaindustrie) eigentlich Gentherapie einführen. Hat dann aber gesehen, dass es nicht funktioniert (nur Mißgeburten kamen heraus ...). Dann wollte man es auf der Medikamentenschiene machen (zB. Biontech hat jahrelang an Krebsmedikation getüftelt), doch das ging ebenfalls rechtlich und technisch nicht durch. Dann kam man auf die Idee, dass man es mit einer Vakzine machen könnte - doch dazu bräuchte man einen Anlass. Also entstand dann die Idee, dass man einen Anlass produzieren könnte. Hier kam dann das Department of Defense in Spiel, also die Biowaffenforschung. Und wenn der Anlass dann draußen ist, dann kann das Pentagon alle Hoheit an sich reissen und sagen: diese Vakzine ist ein "Countermeasurement". Und dann kann diese Vakzine, die niemals auf dem Wege einer normalen Zulassung durchgekommen wäre, auf die Welt losgelassen werden. Das entscheidet dann ein Mann alleine und es gibt dagegen keine Rechtmittel. Desgleichen können unter diesem Deckmantel des "Nationalen Notstandes" dann auch im Vorfeld die Prüfungen und Zulassungen erleichtert durchgeführt werden.

Soweit die Ausführungen von Sasha Latypova (leider sind die Videos nicht immer mit Untertiteln und sowieso alle auf Englisch). Aber wer will und die Zeit hat, kann ja reinhören. Sind aber rechtlich sehr komplizierte Materien.

https://www.globalresearch.ca/video-us-military-oversaw-secret-contents-of-covid-jabs/5...

https://www.youtube.com/watch?v=Somda8SMtqs

~~~~~~~~~~~~~~~~

Im Grunde war - und ist es! - ein Komplott aus Juristen, Regierungsbeamten, Nationalen Aufsichtsbehörden, Wissenschaftlern und vor allem der Pharmaindustrie. Auf dieser Ebene wird transnational gearbeitet. Da waren von Anfang an zB. auch chinesische und europäische Partner dabei. Mit der Ausnahme, dass in China, als der Anlass dann in Wuhan draußen war, von einer Opposition innerhalb der KPCh ein Riegel vorgeschoben wurde - und der ist in meiner eigenen Einschätzung viel wichtiger als der Aufstand Putins vor einem Jahr. Einige Chinesen haben viel schneller geblickt, was da laufen könnte. Schneller als der hier so hoch geschätzte Herr Putin, der viel zu lange auf einen Platz an der Sonne (des Westens) gehofft und deshalb viel zu lange nachgegeben hatte und noch heute nachgibt (verständlich, denn er ist zu schwach auf der Brust).

Europa hat dieses Spiel, das in den USA mit äußerster Raffinesse ersonnen wurde, niemals in Frage gestellt. Vielmehr haben seine Eliten willig mitgespielt. Dümmer als Europa geht nimmer. Und wie heißt das Spiel: Auch am Schlachten der Schafe kann man noch verdienen. Und wie eingangs gesagt: alles muss rechtlich korrekt aussehen. Diesen Schein des Rechts brauchen Psychopathen, damit sie ihr Gewissen betäuben und ggfs. sich hinterher rausreden können.

Wie ich bereits einmal geschrieben habe, wußten höchstens ein Dutzend Leute über die ganze Sache Bescheid (voller Durchblick, eigentliches Aktionszentrum). Etwa hundert bis zweihundert dürften geahnt haben, um was es geht - aber wozu sollten sie sich wehren, wenn auch für sie dabei was rausspringen würde (siehe Herr von der Leyen bei Pfizer/Biontech) und wenn Widerstand mit Lebensgefahr verbunden wäre. Alle anderen unterhalb dieser Ebene, also die gesamten nationalen Bürokratien und die Wissenschaft sind der Propaganda und dem Schmiergeld erlegen - und dem, was man früher Obrigkeitshörigkeit (und vorauseilenden Gehorsam) genannt hat. Die meisten haben überhaupt nicht geblickt, um was es geht. Manche blicken es heute noch nicht.

Es hat offenbar Angst bestanden, als Trump an die Macht kam, dass er einen Strich durch die Rechnung machen könnte. Tatsächlich hat sich dann herausgestellt, dass er nur ein depperter Hosenladenknopf war. Und jene Beamten, die er nicht mit Republikanern und sexy Frauen ausgetauscht hatte, die haben das Spiel dann unter seiner Präsidentschaft still und heimlich weiter durchgezogen. Dennoch hat man (mit dem Ausrollen der Vakzine) aus Sicherheitsgründen gewartet, bis die Wahl und die Wahlmanipulation überstanden waren.

W.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung