Aus der Hoffnungslosigkeit heraus betreiben wir seit Jahren einen Bauernhof

Morpheus ⌂, Montag, 11.10.2021, 11:59 (vor 8 Tagen) @ ottoasta879 Views

Hallo ottoasta,

ich sehe dieses Desaster seit Jahren kommen. Meine jetzt aber einen Weg entdeckt zu haben, wie wir das bisher als sicher angesehene Desaster eventuell doch vermeiden können. Nur deshalb habe ich mich entschieden das aufzuschreiben.

Hier bei uns ist kein deutscher Wohlstand. Wir kommen gerade so über die Runden. Die Rohstoffpreise waren so niedrig. Ohne unsere Ersparnisse einzusetzen hätten wir hier gar nichts erreicht. Viele der hiesigen Mitmenschen arbeiten in zwei oder drei Jobs, um sich ein kleines eigenes Haus zu finanzieren. Jeder bezahlte Urlaub ist Zeit für den Zweit-Job.

Gott sei Dank ist bislang alles friedlich und ich schreibe es nicht um zu philosophieren sondern eigentlich, um ein paar mehr Menschen zu erreichen. Wir haben sehr viele Mastochsen, ein Dutzend Schafe, zwei Schweine, vierzig Hühner und einen Gemüsegarten, der ganzjähriges ernten erlaubt.

Die Lage in Deutschland sieht sehr hoffnungslos aus. Denn NUR durch mehr Freiheit können wir schnell weiterkommen und damit überleben. Eure "Anführer" haben dieses einfachste Prinzip nicht verstanden und sie gefährden primär Euer Leben, meins nicht oder höchstens sehr viel später und indirekt. Denn als Bauer in Südamerika kann ich RELATIV ruhig sein.

Dieses in der Box "Demokratie" denken, belässt uns in einer Sackgasse, die jede Lösung unmöglich macht, weil das Personal genauso dekadent dumm ist, wie es die Herrschenden am Ende immer sind. Wenn wir sie nicht alle aus der Verantwortung jagen, und zwar schnell, wird nur der Untergang bleiben.

Grüße
Morpheus

--
-------------------------------------------
Wir - für die unbeschränkbare Freiheit.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.