Wer nicht an Gott glaubt, glaubt nicht nichts, sondern alles

mh-ing, Montag, 11.10.2021, 09:37 (vor 17 Tagen) @ Morpheus1019 Views

Dieser Spruch aus "Pater Brown" umfasst das Problem sehr gut. Wir Menschen wissen um eine Transdendenz. Egal, wie wissenschaftlich usw. die Menschen sich hier generieren, sich bezeichnen, es weiß jeder, das da mehr ist als nur das natürliche Funktionieren der Dinge. Auch das, was uns Menschen umtreibt, antreibt, zweifeln und fragen lässt, ist nicht mit der Evolution oder sonst eine naturalistischen Theorie zu erklären.

Der Punkt ist aber nun: Man geht von dem direkten Glauben an einen persönlichen Gott weg und dann öffnet sich der Markt der Möglichkeiten, alles mögliche zu Gott zu erklären. Man kann dann schlicht alles glauben, vom Gott in den Molekülen und Aliens bis hin zu Hexen, Mystikern und Leuten, die von sich selbst behaupten, Gott zu sein.

Da das aber ein nichtchristliches Forum ist, möchte ich meine Sicht hier nachrangig darstellen.

Aber es gibt zu beachten, dass die Mächtigen sehr wohl einen Glauben haben, eine Religion und diese wird finster umgesetzt. Deren Religion verspricht das Paradies auf Erden, endet aber in allen bisherigen Gründungen im Massenmord und Wahnsinn.

Wir Menschen haben das innere Gewissen, die innere Wahrheit (auf die kaum noch einer hört) und die, wenn wir offen sind, wird uns die Wahrheit zeigen, nämlich den, der die Wahrheit ist.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.