Die einzige Chance für den Westen...

sensortimecom, Sonntag, 06.06.2021, 12:28 (vor 18 Tagen) @ Martin780 Views
bearbeitet von sensortimecom, Sonntag, 06.06.2021, 12:35

...besteht darin, nachzuweisen, dass die Corona-Katastrophe ihren Ausgang durch chinesische Fahrlässigkeit genommen hat. Nur dann hat der Westen eine Karte in der Hand, die er ziehen kann. (Und zwar nicht nur heute, sondern noch in 10 oder 20 Jahren).

Aufholen kann die produktionstechnische Überlegenheit der Westen ohnehin nie mehr. Dazu müssten wir ja auf jenen Lebensstandard reduziert werden, den China etwa 1980 hatte. Das heisst, 16 Stunden malochen um max. 400 Euro monatlich, alle Kräfte für den Export bündeln, davon noch alle Steuern und Abgaben in voller Höhe wie jetzt bezahlen (schliesslich sind wir bis zur Halskrause in Hartwährung verschuldet), und Moral, Bildung und Erziehung nach chinesischem Vorbild. Statt VW-Transporter Rikscha-Fahrer in Europa. Nur DANN könnten wir "gleichziehen". Nicht lachen!

Die Vorstellung der Neunmalklugen, die seinerzeit in den 80ern/90er gemeint hatten, der Westen könne sich seine Überlegenheit auch ohne Zoll- und Handelsschranken durch blossen Erfindergeist und neue Patente auf ewige Zeiten sichern, und die daraufhin die WTO-Abkommen geschlossen hatten, ist GRANDIOS GESCHEITERT.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.